Ostern im Heiligen Land

ISRAEL

Besinnliche Reise

Diese Reise ins Heilige Land zur Osterzeit ermöglicht es, der Botschaft von Ostern in einem besonderen Rahmen nachzuspüren. In Galiläa, der Gegend des öffentlichen Wirkens Jesu, stimmen wir uns auf die Ostertage ein. Das Gedenken an die Passion Jesu und das Feiern seiner Auferstehung in Jerusalem am richtigen Ort und zur rechten Zeit stehen im Mittelpunkt dieser besinnlichen Studienreise.

Auf einen Blick

  • Die Lebensstationen Jesu
  • Besinnlicher, spiritueller Reisecharakter
  • Teilnahmemöglichkeit an verschiedenen Gottesdiensten der Karwoche
  • Geruhsame Reise - nur ein Hotelwechsel

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunftstag
Das Himmelreich ist nahe (Mt 4,17)
Linienflug von Wien nach Tel Aviv: Weiterfahrt nach Galiläa. Hotelbezug in Tiberias für drei Nächte. (ca. 150 km)

2. Tag: Jesus in Galiläa - Frühlingstag I
Ihr seid das Salz der Erde (Mt 5,13)
Besuch auf dem Berg der Bergpredigt: herrlicher Ausblick auf den See Gennesaret und die ihn umgebende Hügellandschaft; Besuch der Kapelle. Von dort aus kleine Wanderung (wahlweise auch Busfahrt) hinunter zum See nach Tabgha (Heptapegon = Siebenquell), dem traditionellen Ort der wunderbaren Brotvermehrung: Besichtigung der Kirche der Brotvermehrung mit ihren herrlichen Mosaiken und der „Mensa Domini". Weiter nach Kafarnaum, der „Stadt Jesu", mit den Überresten der Synagoge aus byzantinischer Zeit und der Kirche über dem Petrushaus. Besuch der neu erschlossenen Ausgrabungen von Migdal (Magdala). Anschließend Bootsfahrt über den See Gennesaret. (ca. 30 km)

3. Tag: Die Heimat Jesu - Frühlingstag II
Das ist mein geliebter Sohn … (Mt 17,5)
Fahrt nach Sepphoris (Zippori), das zur Zeit Jesu Hauptstadt Galiläas und ein Sitz des Herodes Antipas war: Besichtigung der Ausgrabungen aus römischer und byzantinischer Zeit, insbesondere der eindrucksvollen Mosaike. In Nazaret besuchen wir die griechisch-orthodoxe Gabrielskirche mit Brunnenkapelle, Spaziergang über den Basar zur Verkündigungskirche. Am Nachmittag gelangen wir zum Berg Tabor, dem Ort der Verklärung Jesu, die die Evangelien unmittelbar vor seinem Gang nach Jerusalem erzählen. Auffahrt mit Kleinbussen vom Busparkplatz aus. Panorama der Jesreelebene und Besuch der Verklärungsbasilika. (ca. 80 km)

4. Tag: Gründonnerstag - Einzugstag
Als er die Stadt sah, weinte er über sie (Lk 19,41)
Fahrt durch das Jordantal zur Taufstelle Jesu bei Jericho. Anschließend durch die judäische Wüste hinauf nach Jerusalem auf die Höhe des Ölbergs: Panorama Jerusalems. Wir folgen dem „Palmsonntagsweg" über die Hänge des Ölbergs und besuchen die Kirche Dominus flevit sowie den Garten Getsemani. Bei der Kirche der Nationen gedenken wir des Beginns der Passion Jesu. Hotelbezug für vier Nächte. Gelegenheit zum Besuch des Gottesdienstes in der Dormitio-Kirche, unmittelbar neben dem Abendmahlssaal. (ca. 170 km)

5. Tag: Karfreitag - Trauertag
In deine Hände lege ich meinen Geist (Lk 23,46)
Früher Gang über die „Via Dolorosa" zur Anastasis (Grabeskirche) mit Golgota, dem heiligen Grab und der Kreuzauffindungsgrotte. Zeit zur freien Verfügung; Gelegenheit zur Teilnahme an einer Kreuzwegprozessionen und/oder den Gottesdiensten zum Karfreitag.

6. Tag: Karsamstag - Wüstentag
Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil (Ps 23,4)
Ganztägige Wanderung in der Wüste Juda. Abstieg in das Wadi zur Quelle von En Qelt. Wanderung auf idyllischem Pfad entlang des Wasserkanals auf dem nördlichen Höhenweg zum Georgskloster. Fortsetzung der Wanderung auf dem nördlichen Höhenweg bis nach Jericho. Ausstieg aus dem Wadi bei den Ruinen des herodianischen Winterpalastes in Jericho (Wanderzeit ca. 5 Std.). Fahrt ans Tote Meer, Badegelegenheit. Rückkehr nach Jerusalem. (ca. 80 km)

7. Tag: Ostersonntag - Freudentag
Fürchtet euch nicht …; er ist auferstanden (Mt 28,5)
Jerusalem: Möglichkeit zur Teilnahme an verschiedenen Ostergottesdiensten. Am Nachmittag Ausflug nach Betlehem: Besuch der Geburtskirche mit Grotten und der Hirtenfelder. Bei der Rückkehr nach Jerusalem besuchen wir eine Grabanlage aus der Zeit Jesu mit einem typischen Rollstein, die eine Vorstellung vom Grab Jesu gibt. (ca. 15 km)

8. Tag: Ostermontag - Abschiedstag
Brannte uns nicht das Herz in der Brust … (Lk 24,32)
Fahrt nach Abu Gosch, ein Ort, der beansprucht, das biblische Emmaus zu sein, wo der Auferstandene den Jüngern begegnete. Besuch der Kirche aus der Kreuzfahrerzeit und Abschlussbesinnung. Rückflug von Tel Aviv nach Wien. (ca. 60 km)