Auf den Spuren der Toleranz mit Frau Mag. Mayerl

Unter der Leitung von Mag. Ursula Mayerl veranstaltet Biblische Reisen diese Sonderreise nach Spanien, bei der noch Plätze frei sind. Biblische Reisen übernimmt bei dieser Reise die Organisation des logistischen Bereichs. Für die inhaltliche Gestaltung der Reise ist aber die Gruppenleitung verantwortlich. Für alle Reisen gelten unsere aktuellen Reisebedingungen.

Reiseverlauf

1. Tag: 1. Tag: Sonntag, 22. März 2020
Aufbruch und Ankommen
Bustransfer von Graz zum Flughafen Wien-Schwechat. Linienflug mit Iberia von Wien nach Madrid. Voraussichtliche Flugzeiten: ab Wien 12:20 Uhr / an Madrid 15:25 Uhr. Begrüßung durch die örtl. Reiseleitung. Fahrt nach Aranjuez (57 km), Sommerresidenz der Habsburger und Bourbonen und berühmt für Schillers Don Carlos. Hotelbezug für eine Nacht und Abendessen.

2. Tag: 2. Tag: Montag, 23. März 2020
Von Aranjuez durch das Land Don Quijotes nach Córdoba
Morgendlicher Spaziergang durch den Isla-Garten zum Königsschloss (Außen-besichtigung). Anschließend Fahrt nach Consuegra (84 km), wo die berühmten Windmühlen schon von weitem zu erkennen sind. Innenbesichtigung einer Windmühle und weiter über Puerto Lápice nach Valdepeñas (90 km), Hauptstadt der gleichnamigen Weinregion in Kastilien. Am frühen Nachmittag steht hier der Besuch eines der interessantesten Weinkeller Zentralspaniens mit Verkostung an. Tagesziel ist Córdoba (194 km), wo das maurische Spanien seine erste und wohl nie wieder erreichte geistige, kulturelle und wirtschaftliche Blüte erlebt hat. Hotelbezug für zwei Nächte und Abendessen.

3. Tag: 3. Tag: Dienstag, 24. März 2020
Emblematische Bauten der Juden, Christen und Muslime in Córdoba
Besuch des bedeutendsten Baus der einstigen Hauptstadt von Al-Andalus, der Moschee-Kathedrale Mezquita mit ihrem beeindruckenden Säulenwald. Spaziergang durch die Gassen des ehemaligen Judenviertels mit der einzigen in Südspanien erhaltenen Synagoge sowie der bezaubernden Casa Andalusí. Am Nachmittag Besuch der großzügig angelegten Gartenanlagen des „Alcázar“, dem einstigen Palast der christlichen Könige und Bummel durch das östliche Altstadtviertel: Cristo de los Faroles, Manolete-Denkmal, Kloster Santa Isabel, Plaza de la Corredera und Plaza del Potro. Rückkehr zum Hotel und Abendessen.

4. Tag: 4. Tag: Mittwoch, 25. März 2020
Kalifenresidenz, Einsiedeleien und durch endlose Ölbaumhaine nach Granada
Fahrt zur ehemaligen Palaststadt der omajadisch-spanischen Kalifen, Medina Az-Zahra (11 km) und Besuch des Interpretationszentrums mit Museum. Anschließend Auffahrt zu den Ermitas de Córdoba (16 km), auf den Ausläufern der Sierra Morena in imposanter Lage über der Stadt gelegen. Weiter nach Baena (81 km), eines der wichtigsten Zentren der andalusischen Olivenölproduktion, wo nach der Besichtigung einer traditionellen Ölmühle ein Tapas-Mittagessen, gereicht wird. Tagesziel ist das romantisch am Fuße der Sierra Nevada gelegene Granada (113 km). Hotelbezug für zwei Nächte und Abendessen.

5. Tag: 5. Tag: Donnerstag, 26. März 2020
Stadt der Alhambra, die letzte große Bastion des Islam in Spanien
Granada: Stadtbesichtigung zu Fuß. Kathedrale mit Capilla Real und Grabmal der Katholischen Könige; Medrese; ehem. Karawanserei; Alhambra mit den Königshöfen; Generalife, in dem die prachtvollen Gartenanlagen der Sommerresidenz der Sultane zu sehen sind; Palast Karls V.; Spaziergang durch das malerische Altstadtviertel des Albayzín, wo mit verwinkelten Gassen und unverhofften Einblicken in zauberhafte Innenhöfe das maurische Erbe der Stadt noch ebenso gegenwärtig ist wie in den großen Monumenten. Rückkehr zum Hotel und Abendessen.

6. Tag: 6. Tag: Freitag, 27. März 2020
Über Antequera und Bobastro nach Ronda
Fahrt nach Antequera (106 km) und Besichtigung des megalithzeitlichen Grabkomplexes von La Menga und La Viera. Anschließend weiter durch eindrucksvolle Landschaft zum Guadalhorce-Stausee und Besuch der versteckt gelegenen, mozarabischen Felsenbasilika von Bobastro (40 km). Eine Schar mutiger Christen hat hier im 9. Jh. jahrzehntelang der islamischen Oberherrschaft die Stirn geboten. Am Nachmittag Ankunft im malerischen Städtchen Ronda (63 km). Die imposant über die Tajo-Schlucht gebaute Brücke verbindet die alte mit der neuen Stadt. Rundgang zum Don Bosco Haus, zur Stierkampfarena und zur ehemaligen Kollegiatskirche Sta. María la Mayor; Hotelbezug für eine Nacht und Abendessen.

7. Tag: 7. Tag: Samstag, 28. März 2020
Über die Route der „Weißen Dörfer“ und Jerez nach Sevilla.
Fahrt über das schroffe Kalksteingebirge der Sierra von Grazalema (32 km) und Arcos de la Frontera, spektakulär gelegen an einem steilen Felsabbruch (49 km, Fotostopp)
nach Jerez (35 km), wo der Besuch einer Sherry-Bodega mit einer Weinprobe abgeschlossen wird. Weiter zur lebenslustigen Hauptstadt Andalusiens und erste Stadtrundfahrt in Sevilla entlang prachtvoller Avenidas zum Parque María Luisa, Plaza de América, Plaza de España sowie zu den Pavillons der Ibero-Amerikanischen Ausstellung von 1929, Torre del Oro, Stierkampfarena, Palacio San Telmo, ehem. Tabakfabrik und Expo-Gelände. Hotelbezug in einem zentralen Hotel für zwei Nächte und Abendessen.

8. Tag: 8. Tag: Sonntag, 29. März 2020
Barockes Sevilla und die Höhepunkte des maurischen und jüdischen Erbes
Fahrt zur Kirche des Hospitals de la Caridad aus dem 17. Jh., wo das gegenreformatorische Kunstprogramm besonders eindrücklich ist. Anschließend Besichtigung der größten gotischen Kathedrale der Welt mit dem Wahrzeichen der Stadt, der Giralda, dem einstigen Minarett der Almohaden-Moschee; als Palast Pedros I. ist der in weiten Teilen von maurischen Architekten erbaute Alcázar ein herausragendes Beispiel andalusischer Mudéjar-Architektur. Im Pilatushaus schließlich bestehen maurische, gotische und Renaissance-Elemente in eleganter Harmonie nebeneinander. Zum Abschluss des Tages kurzer Besuch der Macarena-Kirche. Rückkehr zum Hotel und Abendessen.

9. Tag: 9. Tag: Montag, 30. März 2020
Auf der "Ruta de la Plata“ ins Herz der Extremadura: Mérida und Cáceres
Fahrt über die Silberstraße durch die Sierra Morena über Villafranca de los Barros und Zafra (Spaziergang zur Plaza Chica) nach Mérida, dem römischen Emerita Augusta und heutiger Landeshauptstadt: Besuch des römischen Theaters mit römischer Villa, des Amphitheaters sowie des „Aquäduktes des Wunder“. Am Nachmittag weiter nach Cáceres, Ausführlicher Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt der Provinzhauptstadt vorbei an Kirchen und Adelspalästen stolzer Rittergeschlechter, wo die Zeit seit den Kämpfen gegen die Araber stehen geblieben zu sein scheint. Hotelbezug für eine Nacht und Abendessen.

10. Tag: 10. Tag: Dienstag, 31. März 2020
Auf den Spuren der Konquistadoren in Trujillo und klösterliche Pracht in Guadalupe
Am Morgen schöne Landschaftsfahrt nach Trujillo (46 km) mit seiner gut erhaltenen Altstadt. Neben der frühgotischen Kirche Santa María la Mayor gilt es hier sich an die hier geborenen Eroberer und Entdecker wie Pizarro und Orellana zu erinnern. Der Tag endet im schön gelegenen Wallfahrtsort von Guadalupe (80 km). Besichtigung des Klosterkomplexes mit Museen, Bibliothek, Sakristei sowie der Kapelle der schwarzen Madonna. Hotelbezug für eine Nacht und Abendessen.

11. Tag: 11. Tag: Mittwoch, 1. April 2020
Fahrt über Talavera de la Reina nach Madrid und Abschied am Flughafen
Anschließend Fahrt zum Flughafen Madrid (256 km) und Linienflug mit Iberia von Madrid nach Wien. Voraussichtliche Flugzeiten: ab Madrid 15:55 Uhr / an Wien
18:50 Uhr. Bustransfer nach Graz.