ÖSTERREICH - Wien / Museumsreise

Studienreise

In den großen Museen von Wien und natürlich auch in vielen Kirchen hängen Kunstwerke von unschätzbarem Wert. Sie sind Ausdruck der Bedeutung der einstigen Hauptstadt des Habsburgischen Weltreiches und Zeugen der Sammelleidenschaft verschiedener Herrscher. Viele Kunstwerke verarbeiten biblische Motive. Genau diesen Kunstwerken möchten wir uns bei dieser Reise widmen. Das Besondere an dieser Reise wird die „Doppel-Conférence“ zwischen einem Bibelexperten und einer Kunsthistorikerin sein. In dieser Zwiesprache vor dem jeweiligen Kunstwerk, werden diese neu verstehbar. Ein Ausflug führt Sie auch hinaus vor die Tore Wiens, zum Stift Klosterneuburg mit dem sogenannten „Verduner Altar“, einem Höhepunkt mittelalterlicher Kunst.

Auf einen Blick

  • Biblische Motive in bedeutenden Kunstwerken
  • Bedeutende Museen in Wien
  • Reiseleitung durch einen Bibelexperten und eine Kunsthistorikerin
  • Komfortables 4*-Hotel in zentraler Parklage

Reiseverlauf

1. Tag: Eigene Anreise / Innenstadtspaziergang
Eigenanreise bis 15.00 Uhr nach Wien (Bus, Bahn, Flug) ins Hotel Regina, in zentraler Parklage nahe der Universität Wien an der Wiener Ringstrasse gelegen. (Alternativ eigene Hotelbuchung möglich).
16.00 Uhr Rundgang im 1.Bezirk mit Station in Maria am Gestade.
Rückkehr und Abendessen im Hotel.

2. Tag: "Tempus fugit"
Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Zentralfriedhof Tor 2 und Besichtigung der sogenannten Luegerkirche mit dem denkwürdigen Ziffernblatt "tempus fugit" (die Zeit flieht). Anschließend Gelegenheit zur individuellen Mittagspause. Am Nachmittag Besichtigung der ältesten Kirche Wiens, der Ruprechtskirche und danach Führung im sogenannten Stadttempel, der Synagoge in unmittelbarer Nachbarschaft zur Kirche.
Rückkehr und Abendessen im Hotel.

3. Tag: Kunsthistorisches Museum und Stift Klosterneuburg
KHM Kunsthistorisches Museum Wien: das Kunsthistorische Museum zählt mit dem gespiegelten Naturhistorischen Museum zu den großen Ringstraßenbauten Ende des 19. Jh. und ist eines der wichtigsten Kunstmuseen der Welt. Erläuterungen zu ausgewählten Bildern zur Bibel.
Fahrt nach Klosterneuburg (Verduner Altar, Lapidarium und Albrechtsaltar). Das Stift Klosterneuburg wurde bereits 1114 vom Babenberger Markgrafen Leopold III. gemeinsam mit seiner Gattin Agnes von Waiblingen gegründet. Der später heilig gesprochene Leopold wird bis heute am 15. November verehrt und das Stift zählt heute mit seiner ursprünglich romanischen Kirche zu einem der bedeutendsten Barockbauten Österreichs.
Gemeinsamer Heurigenbesuch in Klosterneuburg, anschließend Rückfahrt zum Hotel nach Wien.

4. Tag: Papyrus-Sammlung, Nationalbibliothek, Stephansdom und Dom Museum Wien
Besichtigung der Papyrus-Sammlung und der Nationalbibliothek. Beide Museen befinden sich unmittelbar in der Hofburg, die Jahrhunderte lang Sitz der Habsburger Kaiser war. Der Eingang befindet sich direkt am Heldenplatz, einem geschichtsträchtigen Ort der Erinnerung in Österreich.
Gemeinsames Mittagessen im Restaurant Magazin (Wiener Küche).
Führung durch den Stephansdom. Der liebevoll „Steffl“ genannte Dom, ist das Nationalheiligtum Österreichs. Nach seiner völligen Zerstörung 1945 war es eine gemeinsame Anstrengung aller Bundesländer den Dom im alten gotischen Glanz - den Herzog Rudolf IV. (der Stifter) Mitte des 14. Jh. erdacht hatte - wieder erstehen zu lassen.
Besuch im Dom Museum Wien. Das Dom Museum Wien ist Österreichs wichtigstes Museum für historische Sakralkunst. Nach Umbau und Renovierung wurde das Museum erst Ende 2017 wiedereröffnet.
Am späten Nachmittag/Abend Zeit zur freien Verfügung.

5. Tag: Oberes Belvedere und Abschied
Führung im Oberen Belvedere (Bilder zur Bibel und Skulpturen biblischer Gestalten). Der durch die Türkenkriege reich gewordene Prinz Eugen ließ das Obere Belvedere mit seinem „schönen Blick auf die Stadt“ errichten. Es ist mit den Gartenanlagen und dem Unteren Belvedere ein barockes Gesamtkunstwerk.
Anschließend Heimreise ab Wien in Eigenregie.