Jordanien - Heiliges Land auf der anderen Seite des Jordan

Unsere Rundreise durch Jordanien erschließt Ihnen alle Orte, die für die Geschichte dieses Landes von Bedeutung sind. Neben dem Westjordanland, dem heutigen Israel/Palästina, ist das Ostjordanland das eigentliche Stammland der israelitischen Stämme. Hier liegen der Berg Nebo, von wo aus Mose das „Verheißene Land" erblickte, und die Jabbokfurt, wo Jakob mit dem Engel rang. Die "Straße der Könige" führt an bedeutenden Stätten aus der Geschichte des alten Israel vorbei. Am Ufer des Jordan befindet sich die Taufstelle Jesu. Diese und die herodianische Festung Machärus erinnern an das Wirken Johannes des Täufers. In hellenistisch-römischer Zeit entstanden Großstädte der Dekapolis wie Gerasa (das „Pompeji des Nahen Ostens") und Gadara. Die Nabatäer-Hauptstadt Petra ist eine der großartigsten Ruinenstätten der Antike. Sie wurde zu einem der sieben neuen Weltwunder gekürt. Das Wadi Rum schließlich erinnert an Lawrence von Arabien.

1. Tag
Linienflug von Wien nach Amman, der Hauptstadt des haschemitischen Königreichs Jordanien: Begrüßung durch den örtlichen Reiseleiter am Flughafen: Orientierende Stadtrundfahrt. Danach Hotelbezug für drei Nächte in Amman.

2. Tag
Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch. Besichtigungen in Amman, dem Rabbat-Ammon der Bibel: Besichtigung der König-Abdullah-Moschee, Blick vom Zitadellenhügel über die Stadt, Gang durch die römische Säulenstraße zum Theater und Besuch im Jordan Museum, dem neu eröffneten Nationalmuseum. Danach Fahrt ins Jordantal zur Taufstelle Jesu im Wadi Kharrar am Ostufer des Jordan, wo in byzantinischer Zeit der Taufe Jesu durch Johannes gedacht wurde (Betanien am Jordan). Rundgang durch den archäologischen Park mit direktem Zugang zum Jordan. Weiterfahrt zum Toten Meer und Badegelegenheit. Rückkehr nach Amman.

3. Tag
Am Morgen fahren wir nach Umm-Qeis, dem griechisch-römischen Gadara, im jordanisch-syrisch-israelischen Grenzdreieck hoch über dem Jordantal und dem Yarmuk gelegen. Besuch der Ausgrabungen rund um Oktogonalkirche und Theater. Von hier aus ergibt sich ein wunderbarer Blick zum See Gennesaret und auf die Golanhöhen. Fahrt durch die Landschaft Gilead nach Jerash, der hellenistisch-römischen Dekapolisstadt Gerasa. Gemeinsam erkunden wir das ausgedehnte archäologische Gelände. Gang zu den Theatern, über Forum und Säulenstraße und zu einigen der byzantinischen Kirchen. Rückkehr nach Amman.

4. Tag
Fahrt nach Mukhawir, dem biblischen Machärus, oberhalb des Toten Meeres, wo sich auf den Fundamenten einer alten Burg ein Palast des Herodes befand. Hier wurde wohl Johannes der Täufer enthauptet. Dann über Dibhan, Fundort der berühmten Meschastele weiter durch das Wadi Mujib, das biblische Arnon-Tal und über die antike „Straße der Könige" zur eindrucksvollen Burganlage von Shobak, als „Montreal" der Kreuzfahrer bekannt. Die Burg fiel nur wenige Jahre nach ihrer Fertigstellung in die Hände Saladins: Gang durch die eindrucksvollen Festungsanlagen. Anschließend Fahrt nach Petra: Hotelbezug für zwei Nächte.

5. Tag
Besuch des Ausgrabungsgeländes von Petra: Gang durch die Eingangsschlucht (Siq) und Besichtigung von ausgewählten Grabmonumenten. Besuch des Khazne Firaun („Schatzhaus des Pharao"). Aufstieg zum 1100 m hoch gelegenen Opferplatz Zibb Atuf. Abstieg über die östliche Farasa-Schlucht und Besichtigung des Löwenreliefs, des Gartengrabs, des bunten Trikliniums und weiterer nabatäischer Anlagen. Weiter zum Cardo Maximus; über die Hauptstraße wieder zurück zum Theater, das wie die Gräber aus dem Felsen gehauen wurde, und zur Theater-Nekropole.

6. Tag
Fahrt in das Wadi Rum, dessen weite ockerfarbene Sandflächen von riesigen vulkanischen Felsblöcken umrahmt sind. Heute noch durchziehen drei Beduinenstämme mit ihren Herden diese eindrucksvolle Wildnis mit ihren bizarren Felsformationen. Als Teil der "Weihrauchstraße" zogen hier einst die Handelskarawanen der Nabatäer hindurch. Ebenso war dieses Gebiet auch das Aktionsfeld des berühmten Lawrence von Arabien. Jeepfahrt durch einige Seitentäler des Wadi Rum. Kleine Wanderung von der Felsformation „Sieben Säulen der Weisheit" zum Besucherzentrum. Übernachtung in der Wüste im Beduinen-Camp "Captains Desert Camp" im Wadi Disi für eine Nacht.

7. Tag
Fahrt über den Desert Highway nach Umm-er-Rasas, in dessen Stephanus-Kirche ein hervorragend erhaltenes Bodenmosaik mit Bischofssitzen der spätbyzantinischen Zeit gefunden wurde. In der Umgebung befindet sich das Heiligtum eines Eremiten (Styliten-Turm). Weiter zum Berg Nebo, Panoramablick auf die Jordanaue und die judäische Wüste ins „Gelobte Land". Anschließend nach Madaba, in dessen griechisch-orthodoxer Kirche sich die große Mosaiklandkarte des Heiligen Landes aus byzantinischer Zeit befindet. Gelegenheit zum Besuch weiterer Kirchen. Hotelbezug für eine Nacht in Madaba.

8. Tag
Fahrt zum Flughafen: Rückflug von Amman nach Wien.