HEILIGES LAND - Ostern im Heiligen Land

Besinnliche Reise

Diese Reise ins Heilige Land zur Osterzeit ermöglicht es, der Botschaft von Ostern in einem besonderen Rahmen nachzuspüren. In Galiläa, dem Ort des öffentlichen Wirkens Jesu, stimmen wir uns auf die Ostertage ein. Das Gedenken an die Passion Jesu und das Feiern seiner Auferstehung in Jerusalem am richtigen Ort und zur rechten Zeit stehen im Mittelpunkt dieser besinnlichen Reise.

1. Tag: Aufbruch und Ankunft
Linienflug nach Tel Aviv. Zimmerbezug am See Gennesaret für drei Nächte.

2. Tag: Galiläischer Frühling – Jesus in Galiläa
Das Himmelreich ist nahe (Mt 4,17)Berg der Bergpredigt (herrlicher Ausblick, Kapelle) – kleine Wanderung oder Busfahrt zum See Gennesaret nach Tabgha (Kirche der Brotvermehrung mit „Mensa Domini") – Kafarnaum (byzantinische Synagoge; Kirche über dem Petrushaus) – Ausgrabungen von Migdal (Magdala) – Bootsfahrt auf dem See Gennesaret

3. Tag: Die Heimat Jesu
Das ist mein geliebter Sohn … (Mt 17,5)Sepphoris (Zippori), zur Zeit Jesu Hauptstadt Galiläas und ein Sitz des Herodes Antipas (Ausgrabungen mit eindrucksvollen Mosaiken) – Nazaret (griechisch-orthodoxe Gabrielskirche mit Brunnenkapelle; Spaziergang zur Verkündigungskirche) – Auffahrt mit Kleinbussen zum Berg Tabor (Verklärungskirche; Panorama der Jesreelebene)

4. Tag: Gründonnerstag
Als er die Stadt sah, weinte er über sie (Lk 19,41)Taufstelle Jesu am Jordan bei Jericho – Fahrt durch die Wüste Juda nach Jerusalem zum Ölberg: Panorama Jerusalems – „Palmsonntagsweg" zur Kirche Dominus flevit und zum Garten Getsemani (Kirche der Nationen) – Gelegenheit zum Besuch des Gottesdienstes in der Dormitiokirche, unmittelbar neben dem Abendmahlsaal. Hotelbezug für vier Nächte

5. Tag: Karfreitag
In deine Hände lege ich meinen Geist (Lk 23,46)Jerusalem: Gang über die „Via Dolorosa" zur Anastasis (Grabeskirche) mit Golgota, hl. Grab und Kreuzauffindungsgrotte – Freie Zeit – Gelegenheit zur Teilnahme an einer Kreuzwegprozession und/oder den Gottesdiensten zum Karfreitag

6. Tag: Karsamstag
Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil (Ps 23,4). Ganztägige Wanderung (ca. 5 Std.) in der Wüste Juda (Abstieg in das Wadi zur Quelle von En Qelt. Wanderung auf dem nördlichen Höhenweg zum Georgskloster und bis zu den Ruinen des herodianischen Winterpalastes in Jericho) – Badegelegenheit im Toten Meer

7. Tag: Ostersonntag
Fürchtet euch nicht …; er ist auferstanden (Mt 28,5)Jerusalem (Teilnahmemöglichkeit an einem der verschiedenen Ostergottesdienste) – Betlehem (Geburtskirche mit Grotten; Hirtenfelder) – Grabanlage aus der Zeit Jesu mit typischem Rollstein

8. Tag: Ostermontag
Brannte uns nicht das Herz in der Brust … (Lk 24,32)Abu Gosch, ein Ort, der beansprucht, das biblische Emmaus zu sein (Kirche aus der Kreuzfahrerzeit; Schlussandacht) – Rückflug