Jerusalem - „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ (Rabbi Hillel)

HEILIGES LAND: ISRAEL - PALÄSTINA

Besinnliche Reise

Wie kaum eine andere Stadt in der Welt verbindet Jerusalem vielfältige Wünsche, Erwartungen und Hoffnungen zahlloser Menschen. Unsere neue Reise fokussiert auf die "Heilige Stadt" der drei abrahamitischen Religionen. Meditative Annäherungen, Wüstenerfahrungen, kleinere Wanderungen, Begegnungen, Gespräche und spirituelle Impulse sowie kunsthistorische Entdeckungen eröffnen ungewohnte Zugänge und einen facettenreichen Blick auf die "Heilige Stadt", Israel und Palästina.

Auf einen Blick

  • Die „Heilige Stadt“ der drei abrahamitischen Religionen
  • Unterkunft am Rande der Altstadt Jerusalems - kein Hotelwechsel
  • Meditative Annäherungen, Wüstenerlebnis, kleinere Wanderungen
  • Geistliche Studienreiseleitung

Reiseverlauf

1. Tag: Aufbrechen und Ankommen
Linienflug nach Tel Aviv. Fahrt nach Jerusalem: Hotelbezug am Rande der Altstadt für sieben Nächte. (ca. 50 km)

2. Tag: Jesus in Jerusalem
Vom Skopusberg aus liegt uns Jerusalem im Morgenlicht zu Füßen. Wir wandern auf uralten Pilgerwegen über die Hänge des Ölberges hinein in die Heilige Stadt (ca. 1 ½ Std.). Der Pfad führt uns zum Garten Getsemani mit der „Kirche der Nationenam Fuße des Ölbergs. Weiter durch das Stephanstor zur Kirche St. Anna, einer der schönsten Kreuzfahrerkirchen. Über die Via Dolorosa gelangen wir zur Anastasis (Grabeskirche) mit Golgota, dem Heiligen Grab und Felsgräbern aus der Zeit Jesu.

3. Tag: Heilige Stadt der drei abrahamitischen Religionen
Jerusalem: Vom Misttor gehen wir auf den Haram es-Scharif, der Ort, wo einst der Tempel stand, in den auch Jesus („in das Haus meines Vaters") ging. Dort befinden sich die El-Aksa-Moschee und der Felsendom, die heute nur von außen zu besichtigen sind. Anschließend Gang zur Westmauer (Klagemauer), wo an diesem Tag die Bar-Mitzwa-Feier junger Juden stattfindet. Durch das Jüdische Viertel gelangen wir zum Christlichen Zion mit Abendmahlsaal, Dormitiokirche und Kirche St. Peter in Gallicantu, die an die Verleugnung Jesu durch Petrus erinnert. Begegnung mit Christen in der Dormitio-Abtei oder der Erlöserkirche.

4. Tag: Kulturgeschichte und Naturerfahrung
Ausflug hinunter ins Jordantal: Besuch von El Maqtas, der Taufstelle Jesu am Jordan. Jordanien ist hier nur einen Steinwurf weit entfernt. Weiter geht‘s zur Oase von Jericho: Gang über den Schutthügel der ältesten Stadt der Welt und Auffahrt mit der Seilbahn zum Versuchungskloster (Qarantal), das die Erinnerung an Jesu Wüstenzeit wach hält. Die Ausgrabungen von Qumran erinnern an eine jüdische Sekte, die hier z. Zt. Jesu lebte und deren Schriften viel zum Verständnis der religiösen Umwelt Jesu beigetragen haben. Badegelegenheit im Toten Meer (fakultativ). (ca. 120 km)

5. Tag: Leben in Palästina
In Betlehem Besuch der Geburtskirche mit Grotte sowie der Katharinenkirche. Bei einem Besuch im Caritas Baby Hospital erfahren wir mehr über das alltägliche Leben in Palästina. An der Betonmauer, die Betlehem vom ca. 10 km weiter nördlich entfernten Ost-Jerusalem abtrennt, Besuch des „Walled Off Hotels“ und der Banksy StreetArt. Weiterfahrt zum Herodeion, von Herodes dem Großen, dem „König der Juden", zur Zeit Jesu als Palast und Grabbau errichtet. (ca. 10 km)

6. Tag: Erfahrung Wüste – Lebens- und Rückzugsort
Ausflug in die Negev. Beim Heiligtum Nebi Yakin öffnet sich auf dem Berggipfel ein eindrucksvolles Panorama der Wüste Juda. Über antike Straßen, vorbei an den Ruinen byzantinischer Siedlungen, erreichen wir das Land der Nomaden. Wir laufen an terrassenförmig angelegten Feldern entlang, durchqueren Ölbaumplantagen und können die Ruinen der byzantinischen Basilika der Geisterstadt Aristubolia besuchen (Wanderung ca. 4 km/1 ½ Std). Unterwegs Wortgottesfeier. Im Zelt von Muhammed Ali werden wir mit der einzigartigen Gastfreundschaft der Beduinen willkommen geheißen. Anschließend fahren wir nach Hebron zu den Grabstätten von Abraham, Isaak, Jakob und deren Frauen, wo wir uns mit den Patriarchen beschäftigen. (ca. 150 km)

7. Tag: Unterwegs in der Neustadt Jerusalems
Ausflug zum Israel Museum: Wir besuchen die Kunstsammlung mit herausragenden Meisterwerken der Kunstgeschichte, die archäologische Abteilung, den „Schrein des Buches", in dem die Schriften vom Toten Meer aufbewahrt werden und teilweise ausgestellt sind, und das „Modell von Jerusalem" (Maßstab 1:50), das die Stadt zur Zeit der zweiten Tempelperiode darstellt. Anschließend Besuch der eindrucksvollen Gedächtnisstätte für die Opfer des Holocaust, Yad Vashem.

8. Tag: Emmaus und Heimreise
Fahrt nach Abu Gosh, dem Emmaus der Kreuzfahrerzeit: Besuch der Kirche, die mit der Erscheinung des Auferstandenen verbunden ist. Evtl. Teilnahme am Chorgebet der Mönche. Anschließend Rückflug von Tel Aviv nach Wien. (ca. 50 km)