JERUSALEM - Stadt der drei Religionen

HEILIGES LAND: ISRAEL - PALÄSTINA

Studien- und Begegnungsreise

Jerusalem! Der Klang dieses Namens lässt so manch Menschenherz vor Freude höher schlagen. Sehnsüchte und Hoffnungen, religiöse Verheißungen und endzeitliche Erwartungen, aber auch Trauer und Schmerz sind seit jeher mit dieser Stadt verbunden. Als „Heilige Stadt“ ist sie Brennpunkt des Nahost-Konfliktes. Hoffnungen und Ängste von Israelis und Palästinensern fokussieren sich dort. Unsere Reise erschließt Jerusalem auch in Gesprächen mit unterschiedlichen Akteuren.

Auf einen Blick

  • Thematische Tagesprogramme
  • Jerusalem geschichtlich, gesellschaftlich, religiös
  • Einführung in den Nahost-Konflikt und die Jerusalem-Frage
  • Außergewöhnliche Begegnungen und Gespräche
  • Gelegenheit zum Besuch von Gottesdiensten
  • Standortreise in der Altstadt Jerusalems - kein Hotelwechsel

Reiseverlauf

1. Tag: Auf nach Jerusalem
Linienflug nach Tel Aviv. Zimmerbezug in der Jerusalemer Altstadt (Luth. Gästehaus) für sieben Nächte. (ca. 50 km)

2. Tag: Einführung in die Geschichte Jerusalems; das jüdische Jerusalem
Besuch des sehenswerten Museums zur Jerusalemer Stadtgeschichte in der Zitadelle. Die Davidstadt gilt als ältester besiedelter Teil Jerusalems und bedeutende archäologische Fundstätte. Wir besuchen deren Ausgrabungen und werden dabei auch die Auswirkungen dieser Ausgrabungen auf das palästinensische Dorf Silwan in den Blick nehmen. Anschließend geführter Rundgang durch das Jüdische Viertel und zur Westmauer/Klagemauer mit Einführung in die verschiedenen jüdischen Strömungen.

3. Tag: Jerusalem gestern und heute
Stadtrundgang in Westjerusalem zum Thema jüdische und arabische Stadtentwicklung bis 1948 und der Umbruch danach: Jaffator, Yemin Moshe, deutsche Kolonie, Talbiye, Rehavia. Mittagspause mit Möglichkeit zur Führung durch die Parkanlagen zurück zum Jaffator. Am Nachmittag erfahren wir bei einem Stadtrundgang mehr über die jüdischen Siedlungen in der Altstadt. Einführung in den Schabbat. Am Abend Besuch eines Schabbatgottesdienstes.

4. Tag: Das christliche Jerusalem
Am Vormittag widmen wir uns dem Jerusalem in der Zeit Jesu: Besuch der Grabeskirche/ Anastasis und der Ausgrabungen unter der nahegelegenen Erlöserkirche. Die Besichtigungen werden ergänzt durch Begegnungen zur Vielfalt des Christentums im heutigen Jerusalem: Gespräche in der Lutherischen Erlöserkirche und mit einem armenischen Priester; Besuch der armenischen Vesper.

5. Tag: Der politische Konflikt heute
Gelegenheit, den Sonntagsgottesdienst mit der deutschen evangelischen Gemeinde in der Erlöserkirche, bei den deutschen Benediktinern in der Dormitio-Abtei oder bei den Melkiten mitzufeiern. Am Nachmittag Bustour vom Jaffator zum Verlauf der Sperranlage zwischen Jerusalem und dem Westjordanland.

6. Tag: Das muslimische Jerusalem
Besichtigung des Tempelbergs/Haram es-Sharif, dem Ort, an dem einst der jüdische Tempel stand und, wo sich heute mit der El-Aksa-Moschee und dem Felsendom zwei der bedeutendsten islamischen Heiligtümer befinden (nur Außenbesichtigung). Einführung in den religiösen und politischen Konflikt um das Areal. Anschließend Rundgang im Muslimischen Viertel: mamelukkische Architektur, Lithostrotos, St. Anna, Damaskustor. Ebenso steht ein Gespräch mit Prof. Mustafa Abu Sway, Islamwissenschaftler an der Al Quds University und Mitglied der WAQF (Islamische Religionsbehörde) auf dem Programm.

7. Tag: Interreligiöser Konflikt und Dialog
Rundgang über den Zionsberg, welcher Juden, Christen und Muslimen gleichermaßen heilig ist. Bereits im 4. Jh. stand hier eine Kirche, die die Muslime nach der Eroberung Palästinas im 7. Jh. in eine Moschee verwandelten. Die Kreuzfahrer erklärten sie wieder zur Kirche und den Raum im 1. Stock zum Ort des letzten Abendmahls. Gleichzeitig wurde das Grab des biblischen Königs David im Erdgeschoss verortet. Wir besuchen außerdem die Dormitio-Abtei. Begegnung mit einem jüdisch-christlichen Dialogprojekt (Intercultural Center).

8. Tag: Abschied und Heimreise
Am Vormittag freie Zeit. Fahrt zum Flughafen Tel Aviv (ca. 50 km): Rückflug nach Wien.