ZYPERN - Paulus und Meer / mehr

Studienreise

Zypern – die Insel, die Paulus durchwanderte, die Insel der Götter, Völkerbrücke zwischen drei Kontinenten, Drehscheibe von Kultur und Geschichte. „Vom Heiligen Geist ausgesandt, zogen sie nach Seleuzia hinab und segelten nach Zypern" (Apg 13,4). So beginnen Paulus, Barnabas und Johannes Markus ihre gemeinsame Missionsreise. Sie durchwandern die Insel von Salamis bis Paphos. Seit einigen Jahren kann man trotz der Teilung die ganze Insel kennenlernen. Entdecken Sie die drittgrößte Insel des Mittelmeeres: 10.000 Jahre Geschichte und Kultur, Paulus und Orthodoxie, landschaftliche Schönheit von mediterran bis orientalisch und einzigartige Gastfreundschaft.

1. Tag: Aufbruch und Ankommen
Linienflug von Wien nach Larnaka. Begrüßung durch die Flughafenassistenz und Transfer zum Hotel in Limassol. Zimmerbezug für sieben Nächte.

2. Tag: Burg, Theater, Kloster und Wein
Fahrt zur mittelalterlichen Burg Kolossi westlich von Limassol. Die Kreuzritterburg war im Mittelalter für die Produktion erlesener Weine berühmt. Commandaria, der Wein der Kreuzritter, gilt heute als der berühmteste Wein der Insel. Besuch der griechisch-römischen Ruinenstadt Kourion mit ausführlicher Führung: frühchristliche Basilika, das Amphitheater und das Haus des Eustolius mit seiner gut erhaltenen Badeanlage. Weiterfahrt nach Omodos: Spaziergang durch die malerischen Gassen und Besichtigung des Klosters. Bevor es zurück zum Hotel geht, wird in dem Weindorf Koilani ein moderner Weinbetrieb (mit kleiner Verkostung) besucht.

3. Tag: Kirchen in den Bergen
Tagesausflug in die Berglandschaft des Troodos. Besichtigung der vollständig ausgemalten, einschiffigen Kuppelkirche Panajia tou Arakou in Lagoudera. Weiterfahrt zur Kirche Panajia Phorviotissa nahe Asinou mit ihren bedeutenden Fresken des 12. Jahrhunderts. Typisches Meze-Mittagessen. Anschließend nach Kakopetria: Rundgang im schönen Ortskern dieses Dorfes; Besichtigung der aus dem 11. Jahrhundert stammenden Kreuzkuppelkirche Ajios Nikolaos tis Stegis, der Kirche des „Hl. Nikolaus vom Dach", welche eindrucksvolle Fresken aufweist. Rückkehr zum Hotel.

4. Tag: Gestern und Heute
Fahrt zur Siedlung Choirokoitia: Hier kann man die Grundmauern der mit Fluss-Steinen rundlich erbauten, 9000 Jahre alten Häuser sehen. Choirokoitia ist somit die älteste Siedlung der Insel. Von den Ausgrabungen führt bei guter Witterung eine Wanderung (etwa 2 km; tlw. über Stufen) zu dem gleichnamigen Dorf. Weiter zu einer Ziegenfarm in der Umgebung. Die Bäuerin stellt dort noch selbst den berühmten zypriotischen Halloumi-Käse aus Schaf- und Ziegenmilch her und ist gerne bereit den Gästen die Herstellung des Käses zu erläutern. Rückkehr zum Hotel.

5. Tag: Aphrodite und Paulus
Fahrt über Petra tou Romiou, dem sagenhaften Geburtsort der Aphrodite, nach Jeroskipos: Besichtigung der Fünfkuppelkirche aus dem 10. Jh. Danach Abstecher zum Kloster Ajios Neophytos mit Fresken des 12.-16. Jhs. Weiterfahrt nach Paphos: Besuch der sogenannten „Königsgräber" sowie im Archäologischen Park: einzigartige Mosaik-Fußböden mit mythologischen Szenen; Odeon; Reste des byzantinischen Hafenkastells; Besuch bei der „Paulussäule", wo Paulus vor dem römischen Statthalter stand (Apg 13,6-13) sowie Besichtigung der kleinen Kirche Ajios Kyriaki. Rückkehr zum Hotel.Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch in Limassol (18.30 Uhr).

6. Tag: Auf den Spuren von Paulus und Barnabas
Ganztägiger Ausflug in den Nordteil der Insel. Wir besuchen das ehemalige, für die orthodoxen Christen der Insel außerordentlich bedeutsame Kloster des hl. Barnabas. Barnabas, der mit dem Apostel Paulus das Evangelium auf der Insel predigte (Apg. 13,4), soll der Überlieferung nach im Jahr 477 dem damaligen Erzbischof Anthemios erschienen sein und ihm die Lage seines Grabes enthüllt haben. Weiter in das nahegelegene Salamis, der größten Stadt auf Zypern in der Antike. Die Apostelgeschichte berichtet, dass Paulus und Barnabas in den Synagogen von Salamis predigten (Apg. 13,5). Gang durch die weitläufige archäologische Stätte zu Theater, Gymnasium, Thermen und zur Epiphanias-Basilika. Danach Stadtrundgang durch das mittelalterliche Famagusta, das zu den besterhaltenen Militäranlagen aus der Renaissance zählt. Innerhalb der imposanten Stadtmauern stehen zahlreiche gotische Kirchen aus dem 13. und 14. Jh. Die bedeutende Nikolaus-Kathedrale, einst als Krönungskirche gebaut, wurde in osmanischer Zeit zu einer Moschee umgewandelt. Besuch des Othello-Turmes am Hafen und Blick auf die Geisterstadt von Varosa, vor der Teilung das touristische Zentrum der Insel. Rückkehr zum Hotel.

7. Tag: Geteilte Hauptstadt
Fahrt nach Nikosia (Lefkosia): Gang zu den venezianischen Befestigungsanlagen; Besuch in der Johanneskirche, der Kirche des Erzbischofs und Besichtigung im Ikonenmuseum. Anschließend Gang zu Fuß in den Nordteil der Stadt, in dem sich die eigentliche Altstadt befindet: Rundgang mit Besichtigung der gotischen Sophienkirche die in eine Moschee umgewandelt wurde. Weiterfahrt mit dem Bus an die Nordküste nach Kyrenia mit seinem schönen Hafen und dem Kastell, das zuletzt im 16. Jh. von den Venezianern verstärkt wurde. Im Inneren wird ein 2.300 Jahre altes Handelsschiff samt seiner Fracht ausgestellt. Fahrt ins Dorf Bellapais zur Besichtigung der gleichnamigen, berühmten Prämonstratenser-Abtei, die hoch auf einem Felsvorsprung thront. Das Bauwerk gilt als Meisterwerk gotischer Kunst: Besichtigung der Klosterkirche und des Kreuzganges. Rückfahrt in den südlichen Teil der Insel nach Limassol zum Hotel.

8. Tag: Abschied und Heimreise
Fahrt nach Larnaka mit Besichtigung der Kirche des heiligen Lazarus und der am Salzsee gelegenen Moschee Hala Sultan Tekke und zur Angeloktistos-Kirche in Kiti mit ihrem einzigartigen Marienmosaik (6. Jh.). Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Linienmaschine nach Wien.