Vom Mittelmeer nach Sevilla

SPANIEN: ANDALUSIEN

Studienreise

Andalusien ist wohl nach wie vor die faszinierendste Region Spaniens, ein europäischer Schmelztiegel morgenländischer und abendländischer Kultur. Strahlendweiße Bergdörfer, bezaubernde Palastanlagen inmitten blumenreicher Gärten, Moscheen mit Minaretten und Orangenhöfen, arabische Badehäuser und vieles mehr legen Zeugnis ab von der einstigen Blüte der Region. Tauchen Sie ein in das südländisch-lebensfrohe Ambiente Andalusiens und lassen Sie es sich von unserer Reiseleiterin näherbringen!

Auf einen Blick

  • Geruhsam: nur ein Hotelwechsel
  • Glanzpunkte Andalusiens
  • Paella-Essen in Sevilla
  • Optional: Flamenco-Präsentation im Flamenco-Museum

Reiseverlauf

1. Tag: Málaga – Mittelmeerküste
Linienflug nach Málaga: Hotelbezug am Mittelmeer in Estepona für drei Nächte. (ca. 90 km)

2. Tag: Entlang der Costa Tropical nach Granada
Die Fahrt nach Granada führt an der Mittelmeerküste entlang, hier „Costa Tropical“ genannt. Das Klima ermöglicht den Anbau von Avocados, Chirimoyas und Mangos. Jenseits der Sierra Nevada dann Granada: Besichtigung der Stadt, die die letzte große Bas­tion des Islam in Spanien war: Alhambra mit den Königspalästen der Nasriden, den Generalife-Gärten, in dem die prachtvollen Gartenanlagen der Sommerresidenz der Sultane zu sehen sind, und der Palast Karls V. Anschließend Bummel durch die Altstadt zur Capilla Real mit dem Grabmal der Katholischen Könige, der Medrese sowie der ehemaligen Karawanserei (jeweils Außenbesichtigung). Wer möchte, macht noch einen Spaziergang durch das maurische Altstadtviertel Albayzín, wo mit verwinkelten Gassen und unverhofften Einblicken in zauberhafte Innenhöfe das maurische Erbe der Stadt noch ebenso gegenwärtig ist wie in den großen Monumenten. (ca. 420 km)

3. Tag: Málaga – mediterrane Eleganz
Heute geht’s nach Málaga, Picassos Heimatstadt, die sich zu einer lebendigen Stadt am Meer herausgeputzt hat. Sie beginnen den Tag mit einem Überblick: Bequem gelangt man mit dem Fahrstuhl auf die Alcazaba, die maurische Festungsanlage, von der man Stadt, Stierkampfarena und Hafen wunderbar überblickt. Auf dem Weg abwärts erfahren Sie mehr über die Geschichte der Stadt, am Fuße der Alcazaba sehen Sie das römische Theater. Weitere Besichtigungspunkte sind die Kathedrale und der zentrale Platz Plaza de la Constitución. Um die Mittagszeit Gang durch die Markthalle mit Möglichkeit zur Verkostung lokaler Spezialitäten. Am Nachmittag bleibt freie Zeit, die Kunstmuseen Málagas zu entdecken oder am Strand zu spazieren. (ca. 185 km)

4. Tag: Über Ronda nach Sevilla
Fahrt in die Berge zum entzückend gelegenen und von einem tiefen Felseinschnitt geteilten Ronda: Stadtrundgang zur imposant über die Tajo-Schlucht gebauten Brücke, zur Stierkampfarena (Außenbesichtigung), zur ehemaligen Kollegiatskirche Santa María la Mayor und zur Casa Don Bosco. Weiterfahrt durch Korkeichenwälder in die Ebene des Guadalquivir-Flusses nach Sevilla: Erste Annäherung an die Stadt über prachtvolle Avenidas, Parque Maria Luisa mit Plaza de España und den Pavillons der Iberoamerikanischen Ausstellung von 1929; Besuch der Kapelle der Kirche La
Macarena mit der berühmtesten Madonnenfigur der Stadt; Rundfahrt entlang des Guadalquivir mit Torre del Oro, Stierkampfarena Real Maestranza, ehemaliger Tabakfabrik, San Telmo-Palast und dem Triana-Viertel. Hotelbezug in einem zentral gelegenen Hotel für vier Nächte. (ca. 200 km)

5. Tag: Die fröhliche Hauptstadt Andalusiens
Sevilla: Besichtigung der drittgrößten Kathedrale der Welt mit der Giralda: einstiges Minarett der Almohaden-Moschee, heute Glockenturm und Wahrzeichen Sevillas. Besichtigung des Real Alcázar: Mudejar-Palast von Pedro I.; Rundgang durch das ehemalige jüdische Viertel, Barrio Santa Cruz mit den Murillo-Gärten. Danach Zeit zur freien Verfügung.
Optional: Möglichkeit zum Besuch im Flamenco-Museum: Das Museum möchte Einblick geben in den Flamenco als Kunst und Lebensart. Es bietet in seinen schönen Räumlichkeiten anhand unterschiedlichster Exponate und Objekte „zum Anfassen“ einen umfassenden Überblick über die Entwicklung des Flamencos aus dem engen Familienkreis der „Gitanos“ hinaus in die „Cafés Cantantes“ der großen Städte, bis hin zu seiner weltweiten Verbreitung. Sie erleben eine begeisternde Flamenco-Präsentation junger hochtalentierter Flamenco-Künstler. Das Museo de Baile Flamenco ist in der Museumslandschaft Andalusiens einzigartig, getragen von der Familie Cristina Hoyos, der wohl bekanntesten Flamencotänzerin und Choreographin Spaniens.
Am Abend Paella-Essen: Unweit der Kathedrale befindet sich ein verschwiegenes und von den meisten Besuchern kaum beachtetes Plätzchen, wo sich einst die Wohnungen der Domkapitulare befanden. In einem stilvoll eingerichteten Restaurant wird nach typisch andalusischen Vorspeisen das spanische Nationalgericht serviert.

6. Tag: Stadt der drei Kulturen
Ausflug durch weite, typisch andalusische Landschaften und endlos erscheinende Olivenhaine nach Córdoba: Besuch der Großen Moschee-Kathedrale Mezquita mit Aufstieg auf den Glockenturm: Erleben Sie einen einzigartigen Blick auf die arabisch geprägte Altstadt von Córdoba. Auf den Mauern des ehemaligen Minaretts wurde der Glockenturm erbaut, der seit kurzem auch für Besucher geöffnet ist und die perfekte Ergänzung zum Besuch des Komplexes ist. Gang durch die malerischen Gassen der Judería mit Besuch der ehemaligen Synagoge. Das Museum der drei Kulturen gibt einen schönen Überblick über 5.000 Jahre iberische, römische und maurische Stadtgeschichte. Hier wird die Zeit von Al-Andalus lebendig, anschaulich lernen Sie Wissenschaft, Kultur und Poesie aus der Zeit der Toleranz zwischen den drei Kulturen kennen. (ca. 300 km)

7. Tag: Cádiz und Jerez
Ausflug nach Jerez de la Frontera. Bei einem Besuch in der wohl schönsten „Kathedrale des Weines”, wie die berühmten Bodegas im Volksmund auch genannt werden, wird fachkundig in die Herstellung der spanischen Süßweine und des andalusischen Weinbrandes eingeführt. Verkostung diverser Sherry-Sorten. Mit dem Bus geht es weiter, das letzte Stück dann als Bootsfahrt über die atlantische Bucht in die älteste Stadt Europas, Cádiz: Ein Bummel durch die Altstadtgassen und über sehenswerte Plätze vorbei an der Kathedrale zum ehemaligen Wächterturm – herrlicher Rundumblick über die historische Stadtanlage. (ca. 250 km)

8. Tag: Abschied und Heimreise
Rückflug von Sevilla nach Österreich.