MALTA Seniorenreise ruhig und besinnlich

Besinnliche Reise

Zu Ehren der Großen Muttergöttin wurden auf Malta und Gozo vor ca. 6.000 Jahren Tempelanlagen aus großen Steinblöcken erbaut. Durch ihre Lage im Zentrum des Mittelmeers zogen die Inseln in den folgenden Jahrhunderten zahlreiche Eroberer an. So prägten Phönizier, Karthager, Römer, Araber, Johanniter und zuletzt die Briten das Gesicht der Insel wesentlich. Sie alle haben hier ihre Spuren hinterlassen. Wer die Inseln besaß, hatte den „Schlüssel zum Mittelmeer". Durch die Festungsanlagen der Malteser-Ritter wurde Malta zum „Schild Europas". Wir führen Sie zu frühchristlichen Höhlenheiligtümern und Katakomben, in vom Barock geprägte Städte und zeigen die herbe Schönheit der Inseln Malta und Gozo. Vielleicht sind Sie aber nicht mehr so gut und so schnell zu Fuß, vielleicht wünschen Sie sich ein Programm, welches das besinnliche Verweilen an den einzelnen Orten ermöglicht und auch Raum für Pausen gibt. Vielleicht haben Sie sich nicht bei einer anderen Gruppe angemeldet, da das Programm zu intensiv und anstrengend ist. Dann sind Sie bei unserer ruhigen und besinnlichen Reise genau richtig. Unter fachkundiger, geistlicher Begleitung und ohne Hotelwechsel besuchen wir die besonders wichtigen Orte der wunderbaren Paulus-Insel. Durch die kurzen Wege und die gute Infrastruktur an den Besuchsorten sind (Toiletten)-Pausen kein schwieriges Thema mehr.

1. Tag: Aufbruch und Ankommen
Flug von Wien nach Malta. Nach der Ankunft Gelegenheit für eine kleine Mittagspause. Fahrt zur Marienkirche von Mosta, deren Riesenkuppel (viertgrößte Kirchenkuppel Europas) von vielen Orten der Insel zu sehen ist. Weiter zum Palazzo Parisio. Hier erleben wir die großbürgerliche Wohnkultur des späten 19. Jahrhunderts und wandeln durch den weitläufigen Garten. Danach Fahrt zum Hotel und Bezug für sechs Nächte.

2. Tag: Hauptstadtimpressionen
Valletta: Überblick über die Hafenanlagen, Buchten, Festungen, Hafenorte von den Upper Barraca Gardens aus; Gang durch die engen Straßen der 1566 gegründeten Stadt zu den verschiedenen Herbergen der Ritter, zur St. Paulskirche und zum Großmeisterpalast; Johanneskirche (Co-Kathedrale) mit ihren Seitenkapellen und Oratorium (berühmtes Altarbild von Caravaggio „Die Enthauptung Johannes des Täufers"); Nationalmuseum in der ehemaligen Auberge des Provence; Möglichkeit für eine Mittagspause im Zentrum der Altstadt. Besuch der „Malta Experience Show" über die 5000jährige Geschichte der Insel, eine Reise durch Maltas Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. Rückkehr zum Hotel.

3. Tag: Tempel und Meer
Fahrt zur großen Tempelanlage von Tarxien. Anschließend je nach Witterung Möglichkeit zu einer kleinen Bootsfahrt in die Blaue Grotte (Zusatzkosten ca. 15 Euro). Mittagspause im Fischerort Marsaxlokk. Gelegenheit zum Bummel an der Uferpromenade. Danach Rundgang um die Tempelanlage von Hagar Qim (UNESCO-Weltkulturerbe) und Rückfahrt zum Hotel.

4. Tag: Paulustraditionen
Fahrt nach Mdina, der hochgelegenen alten Hauptstadt der Insel: Gang durch die fast museal wirkende Stadt; Besuch der Paulus-Kathedrale und der Dürer-Sammlung im Kathedralmuseum. Weiter nach Rabat: Besuch im Museum (römische Villa), im Höhlenheiligtum der Pauluskirche und in den Katakomben. Weiter zu den Dingli-Klippen: Blick auf Verdala- und Inquisitors-Palast und auf geheimnisvolle Doppelspuren im Fels. Rückkehr zum Hotel.

5. Tag: Szenenwechsel: Gozo
Fahrt nach Cirkewwa und mit der Fähre nach Mgarr auf der Insel Gozo. Anschließend zu einem der ältesten Megalith-Tempel, Ggantija (UNESCO-Kulturdenkmal) und zur Wallfahrtskirche Ta´pinu. (Mögliche Teilnahme an einem Gottesdienst). Danach weiter nach Victoria und Rundgang durch die Stadt, Besuch der Kathedrale. Anschließend typisch gozetanischer Mittagssnack mit frischem Brot, Gozo-Wein und Gbejniet – Käse. Panoramablick vom Mauerring der Zitadelle über ganz Gozo. Am Nachmittag Fahrt zur Dwejra-Bucht: Blick auf den Fungus-Felsen und den Binnensee Il-Qawra. Danach zurück mit der Fähre nach Malta und Rückkehr zum Hotel.

6. Tag: Schiffbruch des Paulus
Fahrt zur Marienkirche von Mellieha mit frühchristlichem Heiligtum und dem hl. Lukas zugeschriebenen Marienbild. Blick vom Paulus-Denkmal auf die Nordküste. Anschließend Spaziergang entlang der Paulusbucht, mit Blick auf die St. Paul´s Insel, dem traditionellen Ort des Schiffbruchs (Apg 27,41-28,1). Weiter nach Attard und Rundgang durch die Gärten des St. Anton-Palastes. Anschließend große Hafenrundfahrt. Diese Schiffsfahrt bietet uns die Möglichkeit, die gewaltigen Befestigungsanlagen Vallettas aus Sicht der zahlreichen damaligen Belagerer zu betrachten. Zuerst durchfahren wir den Hafen Marsamxett, den Sliema zugewandten heutigen Yachthafen mit seiner Insel Manoel. Nach Umfahren des gigantischen Forts St. Elmo an der Südspitze Vallettas erreichen wir den "Großen Hafen".Anschließend Rückfahrt zum Hotel und Zeit zur freien Verfügung.

7. Tag: Abschied und Heimreise
Am Vormittag Zeit zur Erholung im Hotel, ein letzter Bummel am Meer entlang.Voraussichtlich am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.