KROATIEN / BOSNIEN-HERZEGOWINA / MONTENEGRO - Kroatien und seine Nachbarn

Studienreise

Kroatien wurde durch seine wechselvolle Geschichte nachhaltig geprägt. Als einer der Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien hat sich Kroatien heute zu einem der beliebtesten Reiseländer am Mittelmeer gemausert. Die malerische, anmutige Küste der östlichen Adria zählt zu den schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften Europas. Der noch junge Staat bietet mit der zerklüfteten dalmatinischen Küste, einer Vielzahl vorgelagerter Inseln, einer grandiosen, meeresnahen Gebirgslandschaft und dem slawonischen Hinterland eine ungeahnte Vielfalt an Zeugnissen aus Antike, frühem Christentum, Romanik, Gotik, mittelalterlicher Volksfrömmigkeit und Renaissance – darunter etliche UNESCO-Welterbestätten. Unsere Reise führt Sie in einem konzentrierten Programmverlauf mit Abstechern nach Mostar und Kotor zu den kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten Kroatiens zwischen Zagreb und Dubrovnik.

1. Tag: Aufbruch und Hauptstadtimpressionen
Linienflug nach Zagreb, der Hauptstadt Kroatiens: Hotelbezug für eine Nacht. Stadtrundfahrt mit Besuch in der befestigten Altstadt (Obere Stadt), des historischen Zentrums, der Kirche des hl. Markus mit ihrem mehrfarbigen Dach und der Kathedrale.

2. Tag: Der Schatz im Silbersee
Fahrt in den Nationalpark Plitvicer Seen (UNESCO-Weltnaturerbestätte), Drehort einiger Karl May-Filme: Sechzehn Seen, jeder auf einer anderen Ebene, sind verbunden mit einer Serie von Wasserfällen, die in Kaskaden herabfallen. Umgeben von dichtem Wald sind die Plitvicer Seen ein Naturphänomen von seltener und einzigartiger Schönheit. In Zadar, das als eine Perle der kroatischen Kultur und Geschichte gepriesen wird, Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 270 km)

3. Tag: Glanzlichter kroatischer Stadtkultur
Der historische Stadtkern von Zadar liegt auf einer Halbinsel und ist von einer venezianischen Mauer umgeben: Gelegenheit zum Gottesdienstbesuch; Besichtigung des Römischen Forums und der Kirche des hl. Donat, ein hervorragendes Denkmal romanischer Architektur. Auch die sehenswerte, von der Festung Sv. Ana überragte Stadt Sibenik verfügt über ein Weltkulturerbe der UNESCO, die Jakobskathedrale aus dem 15./16. Jh. Hotelbezug für zwei Nächte in Split. (ca. 180 km)

4. Tag: Römische und venezianische Spuren
Split: Besichtigung der rechteckig angelegten Palastanlage, die in ihren Ausmaßen die gesamte Altstadt von Split beherbergt (UNESCO-Weltkulturerbestätte), u.a. das kaiserliche Mausoleum (heute eine Kathedrale) sowie eine Synagoge aus dem 16. Jh. In Trogir (UNESCO-Weltkulturerbestätte), einer ehemals griechischen Gründung, mit einer Vielzahl von mittelalterlichen Kirchenbauten und Palästen aus der venezianischen Zeit. Gang durch den einzigartigen historischen Stadtkern, wo wir die Kathedrale des hl. Laurentius besuchen. Abendessen in einer traditionellen Konoba. (ca. 60 km)

5. Tag: Naturschauspiele
Zunächst besuchen wir die römischen Ausgrabungen von Salona, die einen Eindruck von der einstigen Bedeutung der Stadt vermitteln. Den Grundstein für Split, das spätantike Spalatum, legte der römische Kaiser Diokletian mit einem prunkvollen Alterssitz, in der Nähe seiner Heimatstadt Salona, dem heutigen Solin. Bei Imotski besuchen wir zwei außergewöhnliche Naturschauspiele: Der nierenförmige Modro jezero (Blauer See), umrahmt von bis zu 900 m hohen Steilklippen, trägt seinen Namen aufgrund seines in Blautönen schimmernden Wassers. Er zählt gewiss zu den schönsten Seen Kroatiens. Das Wasser des kreisrunden Crveno jezer (Roter See) ist nicht etwa rot, sondern blau bis smaragdgrün. Vielmehr hat er seinen Namen von den fast senkrecht abfallenden Steilwänden, die durch ein Mineral rötlich gefärbt scheinen. Hotelbezug in Mostar für eine Nacht. (ca. 170 km)

6. Tag: Berühmte „Alte Brücke“
Besichtigung von Mostar: Das Wahrzeichen der Stadt, die „Alte Brücke" über die Neretva aus dem 16. Jh. wurde im Bosnienkrieg 1993 zerstört, inzwischen restauriert und zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Besuch der ebenfalls restaurierten Karadjoz-Beg-Moschee mit Medrese. Entlang des Neretvadeltas, das wegen seiner Mandarinen- und Zitronenplantagen auch „kroatisches Kalifornien" genannt wird, Fahrt nach Dubrovnik: Hotelbezug für vier Nächte. (ca. 150 km)

7. Tag: Die „Perle der Adria“
Dieser Tag steht ganz im Zeichen der „Perle der Adria"! Dubrovnik, das alte Ragusa, glänzt mit seinem UNESCO-Weltkulturerbe-Titel und wir besichtigen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der vom Balkankrieg stark zerstörten, aber mittlerweile wieder hervorragend restaurierten Altstadt. Wir schlendern über die Placa, die Prachtstraße, die einst ein Meeresarm war, besichtigen das Franziskanerkloster mit einer der ältesten Apotheken Europas, den Rektorenpalast, die Kathedrale, die Jesuitenkirche und natürlich die allgegenwärtigen Stadtmauern.

8. Tag: Stadt auf der Insel
Ausflug über die Halbinsel Pelješac, Anbaugebiet berühmter kroatischer Rotweine, nach Korc?ula auf der gleichnamigen Insel: mittelalterliche Befestigung; malerisch gelegener Hafen; Markus-Kathedrale (14./15. Jh.) mit Altarbild von Tintoretto; mittelalterlicher Bischofspalast; Allerheiligenkirche mit Ikonensammlung. Besichtigung des einst als Idealstadt der Renaissance geplanten Ston mit seiner über 5 km langen Mauer (14. Jh.). Auf dem Rückweg Halt für einen Rundgang im Aboretum von Trsteno, der ältesten Sammlung exotischer Bäume und Pflanzen des Landes in herrlicher Lage. (ca. 290 km)

9. Tag: Besuch in Montenegro
Ausflug in die südlich von Dubrovnik gelegene, landschaftlich eindrucksvolle Bucht von Kotor im autonomen Staat Montenegro. Besuch der Altstadt von Kotor, die eindrucksvoll am Fuß des Lovcen-Massivs liegt (UNESCO-Weltkulturerbe): Rundgang mit Besichtigung der romanischen Lukaskapelle und der Kathedrale des hl. Tryphon (Sv. Tripun). (ca. 190 km)

10. Tag: Abschied und Heimreise
Vor dem Rückflug ist noch Zeit für eigene Erkundungen in Dubrovnik. Fahrt zum Flughafen: Rückflug nach Wien.