ITALIEN: Kampanien - Kulturschätze am Golf von Neapel

Studienreise

Kampanien und seine Amalfiküste mit ihrem türkisblauen Meer gehören zu den ältesten und schönsten Kulturlandschaften Italiens. In Italien nennt man die Amalfiküste „la costiera divina", die göttliche Küste. „Campania felix" nannten die Römer diese fruchtbare Region, deren „Glück" mit dem Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 ein jähes Ende fand. Nirgendwo sonst in Italien vereinen sich landschaftliche Schönheit und weltbekannte Kulturstätten auf so engem Raum. Italiker, Etrusker, Griechen, Römer, Byzantiner, Normannen und Staufer haben diesen Landstrich am Golf von Neapel geprägt. Von deren Geschichte, Kultur und Kunst künden zahlreiche Ausgrabungen, Städte, Villen und Kirchen. Neapel ist heute wieder eine schöne, sehenswerte Stadt, in der insbesondere das Nationalmuseum mit einzigartigen Zeugnissen einer nahezu dreitausendjährigen Kulturgeschichte lockt. Eine Reise zum Genießen!

1. Tag: Aufbruch und Ankommen
Linienflug nach Neapel. Hotelbezug in Castellamare di Stabia für sieben Nächte (ca. 35 km)

2. Tag: Die Schöne am Fuße des Vesuv
Neapel: Spaziergang zur Kirche Santa Chiara und zum Dom San Gennaro; Kirche Santa Restituta mit Baptisterium; Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch im Dom; Nationalmuseum mit bedeutenden Funden aus den Vesuvstädten (ca. 80 km)

3. Tag: Römische Stadt – römische Villen
Torre Annunziata mit prunkvoller Villa Oplontis – Römerstadt Pompeji, 79 n. Chr. durch den Ausbruch des Vesuv zerstört: neu eröffnete Gebäude, Villa dei Misteri (ca. 70 km)

4. Tag: Schicksalsberg am Golf von Neapel
Vesuv: Auffahrt auf 1.000 m Höhe, kurzer Aufstieg zum Kraterrand mit weitem Panoramablick – Herculaneum, ebenfalls 79 n. Chr. durch den Vesuv-Ausbruch verschüttet (ca. 100 km)

5. Tag: Willkommen auf Capri
Capri: Minibusfahrt nach Anacapri (Villa San Michele und Kirche S. Michele); geruhsame Bootsfahrt rund um die Insel – Rückfahrt mit dem Schiff nach Sorrent: kleiner Altstadtrundgang (ca. 30 km)

6. Tag: Griechische Tempel
Paestum, das Poseidonia der Westgriechen: großartige Tempelruinen; Museum – landwirtschaftlicher Betrieb mit Kostprobe von Produkten aus eigener Herstellung (z.B. Büffelmozarella) (ca. 200 km)

7. Tag: Steile Küste, beeindruckende Dome
Ausflug über die berühmte Küstenstraße Amalfitana nach Positano (Fotostopp) – Amalfi: Dom San Andrea, Krypta und Capella del Crocifisso – Ravello: Mittagspause, Dom, Gärten der Villa Rufolo mit herrlichem Blick auf die amalfitanische Küste – Abschiedsabendessen (ca. 80 km)

8. Tag: Abschied und Heimreise
Hügel Varano in Stabia mit den Villen San Marco und Arianna. Fahrt zum Flughafen von Neapel (ca. 35 km): Rückflug nach Wien.