IRLAND - Blühendes Paradis für Leib und Seele

Studienreise

Ein irisches Sprichwort sagt: „Wenn du für ein paar Stunden glücklich sein willst, betrinke dich. Wenn du für einige Jahre glücklich sein willst, verliebe dich. Wenn du aber für immer glücklich sein willst, werde Gärtner." Immerwährendes Glück kann unsere neue Reise auf die gartenreiche Grüne Insel natürlich nicht garantieren, aber wenigstens viele unbeschwerte Stunden im irischen Frühling, wenn Ginster, Weißdorn und Rhododendron blühen, und die mit Liebe gepflegten „Gardens" in voller Blütenpracht stehen. Das vom Golfstrom begünstigte Klima lässt dort manche Pflanze gedeihen, die man in diesen Breiten nicht vermuten würde. Eingebettet in eine von vielen Grüntönen geprägte Landschaft liegen diese Gärten wie Kunstwerke, aber auch Klöster und Burgen, Rundtürme und Hochkreuze – steinerne Zeugen einer langen Geschichte. Auf unserer neuen Reise lernen Sie außerdem typische kulinarische Spezialitäten Irlands kennen. Lassen Sie sich einladen, die Grüne Insel mit Leib und Seele zu erleben.

1. Tag: „Fáilte!“ – Willkommen in Irland!
Linienflug nach Dublin, der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Metropole der Republik Irland: Zum Auftakt sehen Sie im Trinity College das berühmte Book of Kells, das bedeutendste Werk irischer Buchmalerei. Das Storehouse der Guinness-Brauerei präsentiert eine fesselnde Ausstellung über die 200-jährige Brautradition. Abgerundet wird der Besuch mit einer Guinness-Kostprobe in der Gravity-Bar hoch über den Dächern der Stadt mit einem herrlichen 360° Panoramablick auf Dublin. Hotelbezug für zwei Nächte.

2. Tag: Dublin und der „Garten Irlands“
Dublin: Nach einem ersten „Full Irish Breakfast" unternehmen Sie eine orientierende Stadtrundfahrt zu wesentlichen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein geruhsamer Ausflug in die reizvolle Grafschaft Wicklow („Garten Irlands") führt zunächst zum einstigen Herrensitz Powerscourt am Fuße des Great Sugar Loaf Mountains: Seine Gardens im italienischen und japanischen Stil gehören zweifellos zu den Höhepunkten irischer Gartenbaukunst und bieten eine der größten Kollektionen von Zierbäumen und -blumen in Europa. Doch nur wenige Meilen entfernt liegt am Ufer des Vartry River ein weiterer botanischer Schatz: Die mitten in den Waldgebieten von Ashford angelegten Mount Usher Gardens bestechen mit mehr als 4.000 verschiedenen Arten exotischer Blumen, Bäumen und Sträuchern aus vielen Ecken der Erde. Über geschwungene Wege, welche immer wieder das Flüsschen Vartry kreuzen, werden die Besucher durch dieses Pflanzenparadies geführt. Die Schönheit der Vegetation (Rhododendren, Azaleen, Kamelien, Eukalyptus, Rosen…) erreicht ihren Höhepunkt im Mai und Juni. (ca. 110 km)

3. Tag: Klosteridyll und Markstadt
Heute besuchen Sie zunächst die malerisch in den Wicklow Mountains gelegenen Klosterruinen von Glendalough im „Tal der zwei Seen". Das Kloster war im Mittelalter eines der geistigen Zentren Irlands. Auf einer kleinen Wanderung (ca. ½ Std.) vom Oberen See zur unteren Klosteranlage genießen Sie die Stille und gute Luft des Tales. Das Infozentrum gibt Aufschluss über den Klostergründer St. Kevin. Dann geht's nach Kilkenny, eine lebendige Marktstadt mit mittelalterlichem Charme. Die Stadt ist für ihr Kunsthandwerk bekannt: Im Kilkenny Design Centre kann man den Künstlern bei ihrer Arbeit zusehen. Am späten Nachmittag erwartet Sie ein kleines kulinarisches Highlight: Sie genießen Tee, Kaffee & Scones im Herrenhaus (17. Jh.) des Jerpoint Park und treffen die dort lebende Familie. Weiterfahrt nach Clonmel, eine beschauliche Kleinstadt am Fluss Suir: Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 245 km)

4. Tag: Geschichte und Gartenromantik
Fahrt zum weithin sichtbaren Rock of Cashel, der von den gewaltigen Mauern einer mittelalterlichen Burg-, Kirchen- und Klosteranlage gekrönt wird: Die Cormac's Chapel im hiberno-romanischen Stil ist ein Kleinod altirischer Architektur und Steinmetzkunst. Weiterfahrt vorbei an Mallow, Macroom und über den Pass of Keimaneigh nach Bantry: Sie besuchen das Bantry House und seine Gardens, eine georgianische Residenz, die im 19. Jh. aufwendig neugestaltet wurde. Das Haus besitzt eine beeindruckende Sammlung von Möbeln, Gemälden und Kunstgegenständen. Im Garten hat man am Ende der „Himmelstreppe" einen herrlichen Blick auf das Bantry House, über die Bucht und die Berge von Kerry. Hotelbezug für eine Nacht in Bantry. (ca. 250 km)

5. Tag: Gärten im Meer der Phantasie
Heute stehen zwei außergewöhnliche, ganz unterschiedliche Gärten auf dem Programm. Zunächst geht's nach Glengarriff: Bootsfahrt vorbei an einer Seehundekolonie zur Garinish Island (Illnacullin): Die subtropische Gartenanlage inmitten einer zauberhaften Natur gilt als eine der schönsten der Welt. Bis 1910 bestand die Insel aus nichts als blankem Fels und modrigem Sumpf. Der schottische Politiker John Annan Bryce und der Gartenarchitekt Harold Peto ließen Tonnen von Muttererde auf die Insel bringen, um einen Gartentraum wahr werden zu lassen. Ergebnis ist ein italienisch akzentuierter Park mit Kolonnaden und Terrassen, aber dennoch „wild" und mit der typisch irischen Nonchalance. Ein Garten ganz anderer Art und noch ein echter „Geheimtipp" ist The Ewe Experience, ein privater Skulpturengarten mit Kunstgalerie, in welchem Kunst und Natur wunderbar zusammen gehen: Auf verschlungenen Wegen begegnet man den außergewöhnlichen Skulpturen des Künstler-Ehepaares Sheena und Kurt Wood. Auch deren Tee, Kaffee und Kuchen sind nicht zu verachten! Über den Caha-Pass geht die Fahrt in den pittoresken Ort Kenmare und weiter auf einem Stück des berühmten „Ring of Kerry" zum Ladies' View mit Blick auf die Seenlandschaft um Killarney. Hotelbezug in Killarney für zwei Nächte. (ca. 90 km)

6. Tag: Erlebnis Killarney Nationalpark
Das viktorianische Muckross House von 1843 mit seinen wunderschönen Gardens am Muckross Lake macht tatsächlich was her, und so verwundert es nicht, dass sich Queen Victoria sehr wohl fühlte, als sie 1861 hier logierte. Danach Fahrt in den Killarney Nationalpark: Am Parkplatz an der N71 (bei Galway's Bridge) starten wir zur kleinen, leichten Wanderung (ca. 1 Std.) auf dem Kerry Way zum Lord Brandon's Cottage. Von dort Bootsfahrt durch Upper Lake, Long Range und Lough Leane zum Ross Castle (16. Jh.) mit Besichtigung. (ca. 25 km)

7. Tag: Herrliche Küstenlandschaft
Ein ganz besonderer Leckerbissen ist die für ihre atemberaubende Landschaft berühmte Dingle-Halbinsel, auf der zahlreiche prähistorische Zeugnisse erhalten sind. Am Inch Strand besteht Gelegenheit zum Strandspaziergang. Über Dingle, der westlichsten Stadt Europas, geht es zum Slea Head und zum Clogher Head. Das sehr gut erhaltene Gebetshaus Gallarus Oratoriums aus dem 8. Jh. ist der archäologische Glanzpunkt der Dingle Peninsula. Während einer späten Mittagspause in Dingle sollten Sie die Gelegenheit nutzen, ein traditionelles Gericht zu probieren: Seafood Chowder. Die Gewässer Irlands halten die wichtigste Zutat für diesen äußerst schmackhaften Fischeintopf bereit. Genießen Sie diesen stilecht in einem traditionellen Pub oder Restaurant am Hafen. Weiter geht's nach Limerick: Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 260 km)

8. Tag: Wasser des Lebens
Heute fahren Sie in die Inselmitte zu den Ruinen des altirischen Klosters Clonmacnoise am Ufer des Shannon gelegen, dem längsten Fluss Irlands. Das vom hl. Ciaran im 6. Jh. gegründete Kloster soll um das Jahr 1000 etwa 3000 Studierende beherbergt haben. Danach geht's zurück nach Dublin: In der Teeling Whiskey Distillery erhalten Sie einen Einblick in den Herstellungsprozess des irischen Whiskeys (gälisch „uisge beatha" = Wasser des Lebens). Nach der Tour darf natürlich eine Kostprobe nicht fehlen. Alternativ kann das Nationalmuseum mit Kunstschätzen von der prähistorischen Frühzeit bis zum Ende des Mittelalters besucht werden. Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 240 km)

9. Tag: „Slán abhoile!“ – Gute Heimreise!
Transfer zum Flughafen. Rückflug nach Wien.