Grüne Paradiese: Englische Gärten

GROSSBRITANNIEN

Studienreise mit kleinen Wanderungen

Auf unserer Reise von der Wiege des englischen Christentums in den äußersten Westen Englands begegnen uns prachtvolle, imposante Kathedralen. Ausgedehnte Spaziergänge durch herrschaftliche, blühende Gärten und kleine Wanderungen in abwechslungsreicher Landschaft entlang schroffer Küsten lassen uns Schönheit und Gewalt der Natur erleben. Englands Süden verzaubert aber auch anderweitig: Auf den Spuren von König Artus, Jane Austen und Sir Arthur Conan Doyle durchwandern wir die englische Literatur.

Auf einen Blick

  • Architektonische und landschaftliche Höhepunkte Südenglands
  • Eine Auswahl der bezauberndsten Gärten Südenglands
  • Kleine, max. eineinhalbstündige Wanderungen
  • Begegnung mit engl. Benediktinermönchen

Reiseverlauf

1. Tag: Willkommen im Süden Englands
Linienflug nach London. Zum Auftakt unserer Rundreise spazieren wir durch die wundervollen Gärten von Leeds Castle und besichtigen das kleine Wasserschlösschen, das für Katharina von Aragon, der ersten der sechs Ehefrauen Heinrichs VIII., ausgebaut wurde. Hotelbezug im Raum Ashford für eine Nacht. (ca. 130 km)

2. Tag: Wiege des englischen Christentums
Heute lockt die Hauptstadt der Grafschaft Kent mit ihren mittelalterlichen Gässchen und der prachtvollen Christchurch Cathedral: In Canterbury begegnen uns unter anderem der hl. Augustinus, der im 6. Jahrhundert von hier aus begann, England zu christianisieren, aber auch andere berühmte Erzbischöfe wie Thomas Beckett oder Thomas Morus, die hier wirkten. Nach einer Mittagspause in der schmucken Altstadt fahren wir aufs Land, nach Sissinghurst. Hierhin zog sich die Schriftstellerin Vita Sackville-West in den 1930ern zurück und schuf um den alten Herrensitz einen bezaubernden Blumengarten. Hotelbezug bei Eastbourne für eine Nacht (ca. 125 km)

3. Tag: Die Südküste
Den heutigen Tag beginnen wir mit einer kleinen Wanderung (1,5 Std.): Zwischen Beachy Head und Birling Gap genießen wir die herrlichen Ausblicke entlang der schneeweißen Kalksteinküste der Seven Sisters. Zur Mittagspause kommen wir nach Winchester, der alten Hauptstadt des englischen Königreiches unter Alfred dem Großen. Bis ins 11. Jahrhundert wurden in der Kathedrale die Monarchen gekrönt und auch Jane Austen liegt hier, im längsten Kirchenschiff Europas, begraben. Evtl. Teilnahmemöglichkeit am Evensong. Hotelbezug in Salisbury für eine Nacht. (ca. 180 km)

4. Tag: „Typisch englisch“
Drei ganz unterschiedliche Highlights der englischen Architektur erwarten uns heute: Stonehenge, Salisbury und Stourhead. Zunächst bewundern wir über 4.000 Jahre alte Steinkreise, anschließend Englands vollkommensten frühgotischen Kirchenbau und schließlich erkunden wir auf einem Spaziergang (1 Std.) das Paradebeispiel eines englischen Landschaftsgartens. Hotelbezug bei Torquay für eine Nacht. (ca. 180 km)

5. Tag: Beim Hund von Baskerville
Im sagenumwobenen Dartmoor machen wir Halt im reizvollen Dorf Widecombe-in-the-Moor und an der Buckfast Abbey, einem der wenigen aktiven Benediktinerklöster Englands: evtl. Begegnung mit Benediktinern. In Cornwall erwarten uns die außergewöhnlichen Lost Gardens of Heligan. Sie begeistern durch ihre zauberhafte Atmosphäre und gestalterische Vielseitigkeit. Hotelbezug in Newquay für zwei Nächte. (ca. 160 km)

6. Tag: Wildromantisches Cornwall
Heute widmen wir uns zunächst der wildromantischen Landschaft Cornwalls: Bei gutem Wetter kleine Wanderung (1 Std.) entlang der Küste bis nach Land’s End. Am westlichsten Zipfel des britischen Festlandes trennen uns nur noch 5.000 Kilometer vom amerikanischen Kontinent. Den Nachmittag verbringen wir in dem kleinen Fischerhafen von St. Ives, der sich im 19. Jahrhundert zu einer Künstlerkolonie und einem lebhaften Ferienort entwickelt hat. Möglichkeit (optional) zum Besuch im Atelier und Skulpturengarten der Künstlerin Barbara Hepworth oder in der lokalen Außenstelle der Londoner Tate Gallery. (ca. 180 km)

7. Tag: Auf den Spuren von König Artus
Wer kennt sie nicht, die zahlreichen Geschichten, die sich um König Artus und die Ritter seiner Tafelrunde ranken? An der kornischen Nordküste erklimmen wir den schroffen Inselfelsen von Tintagel’s Head, auf dem Artus das Licht der Welt erblickt haben soll. In Avalon, das heute mit Glastonbury in Somerset gleichgesetzt wird, soll er gemeinsam mit seiner Gemahlin Guinevere begraben liegen: Den Vorgängerbau der mittelalterlichen Klosterruine hat angeblich Josef von Arimathäa zur Beherbergung des Heiligen Grals errichten lassen. Hotelbezug in Bristol für zwei Nächte. (ca. 290 km)

8. Tag: Jane Austens Welt
Spaziert man durch das palladianisch geprägte Architekturensemble von Bath, fühlt man sich in das georgianische England zurückversetzt. Aber nicht erst im 18. Jahrhundert wurde Bath zum mondänen Kurort: Für die Römer machten die heißen Quellen unter der Stadt den Reiz aus. Wir besichtigen die Roman Baths, die erst im 19. Jahrhundert wiederentdeckt wurden. Der Nachmittagsausflug führt uns in das kleine Städtchen Wells: Die Kathedrale fasziniert unter anderem durch ihre prächtige Bildschirmfassade, den ungewöhnlich anmutenden Scherenbogen in der Vierung sowie das oktogonale Kapitelhaus. Evtl. Möglichkeit zur Teilnahme am Evensong. (ca. 90 km)

9. Tag: Königlicher Abschied
Vor unserem Rückflug besichtigen wir Windsor Castle, den Wochenendsitz und bevorzugten Aufenthaltsort der englischen Königin. Auf dem königlichen Anwesen des „englischen Versailles“ befindet sich auch die St. Georg’s Chapel, Tagungsort des Hosenbandordens und Grablege vieler britischer Monarchen. Fahrt zum Flughafen (ca. 180 km) und Rückflug nach Österreich.