GRIECHENLAND - ARGOLIS Griechenland im Kleinen

Studienreise

Hätten Sie's gewusst? Dass Mykene mehr ist als „Mykene"? Dass es auch in Griechenland Pyramiden gibt? Überhaupt: Dass keine Landschaft Griechenlands so viele Zeugnisse aus allen Epochen der griechischen Geschichte aufzuweisen hat wie die Argolis? Die Argolis ist so etwas wie ein Griechenland im Kleinen. Ein zentraler Standort und kurze Fahrtstrecken machen es leicht, sich von der Vielfalt der Eindrücke und der Fülle an Bildern überraschen zu lassen. Unser Hotel John & George im ehemaligen Fischerort Toló bietet für all das ideale Voraussetzungen: ein familiär geführtes Haus mit einer besonderen, persönlichen Atmosphäre – und einer große Terrasse mit Blick übers Meer, auf der sich die Zeit vergessen lässt. Wer eine ideale Verbindung von Erleben und Erholen, von Vielfalt und Muße sucht, kommt bei dieser Reise auf seine Kosten.

1. Tag: Jássas stin Argolida – Willkommen in der Argolis
Linienflug nach Athen. Hotelbezug in Toló am Argolischen Golf für sieben Nächte (ca. 175 km)

2. Tag: Die schönste Stadt Griechenlands
Gottesdienstmöglichkeit (orthodox) – Nafplio, schönste Stadt Griechenlands: Panorama von der Burg Akronafplia; archäologisches Museum; venezianische Festung Palamidi – Alt-Asine mit Zeugnissen von der mykenischen Epoche bis in die Zeit des 2. Weltkriegs (ca. 35 km)

3. Tag: Heiligtümer des Asklepios
Kirche Aj. Marina bei Ligourió an der Stelle eines Athena-Tempels – archäologischer Spaziergang zum antiken Troizen, mythische Heimat des Theseus (2 x ca. 30 Min.) – Palea Epidavros (Alt-Epidauros) – Epidauros, Kultort des Heilgottes Asklepios: archäologische Stätte, Museum und schönstes aller griechischen Theater (ca. 135 km)

4. Tag: Insel Spetses
Ausflug von Costa per Wassertaxi nach Spetses, eine autofreie, mit Kiefern bewaldete Insel (ca. 160 km)

5. Tag: Mythos Mykene
Tiryns mit seinen gewaltigen, bis heute bewundernswerten Mauern – Akropolis von Midea – mykenischer Friedhof Dendrá – Mykene: Burgmauer, Schachtgräberrund, Burghügel mit Megaron, Kuppelgräber (u. a. das "Schatzhaus des Atreus"), Museum – Ajía Triáda: schönste Kirche der Argolis (ca. 75 km)

6. Tag: Abstecher in die Korinthia
Heraion, wichtigstes Heiligtum der antiken Argolis – Korinth, eine der wichtigsten Wirkungsstätten des Völkerapostels Paulus – Nemea: spätklassischer Zeus-Tempel, Museum und besonders gut erhaltenes Stadion – Kellerei mit Weinverkostung (ca. 180 km)

7. Tag: Rings um die älteste Stadt Europas
Argos erlebte die blutigste Geschichte aller antiken, griech. Städte: Agora, Theater, Thermen – Kefalari: Höhlenkirche der Panajía Kefalariótissa – Pyramide von Ellinikó, eines der merkwürdigsten, geheimnisvollsten Bauwerke Griechenlands – bronzezeitlicher Palast von Lerna – Mili: Mittagspause am Meer – geruhsame Bootsfahrt in der Bucht von Toló (ca. 65 km)

8. Tag: Zurück mit einem Koffer voller Bilder und Erinnerungen
Kloster Agnountos: ausgemalte Kirche (16. Jh.) – Kechreés (Kenchreä), wo die Paulus-Mitarbeiterin Phöbe Gemeindeleiterin war (Röm 16,1-2) – Rückflug nach Wien (ca. 210 km)