GEORGIEN Auf den Spuren der Argonauten

Studienreise

Georgien, wo das Christentum schon im 4. Jahrhundert zur Staatsreligion erhoben wurde, hat seit frühester Zeit eine selbständige (autokephale) Kirche. Die isolierte Lage in den Kaukasustälern führte schon früh zur Ausbildung einer eigenständigen Kirchenkunst und -architektur. Sie bewahren in vielem ursprüngliche Formen, die wir – neben den herrlichen Landschaften Georgiens – auf unserer neuen Reise kennen lernen wollen. Die Region war Teil der antiken Kolchis, die uns von der Argonautensage her bekannt ist. Hier entstanden unzählige christliche Klöster, von denen noch heute eindrucksvolle Kirchen und Kirchenruinen zeugen.

1. Tag: Aufbruch
Am Abend Linienflug von Wien in Richtung Georgien

2. Tag: Die Hauptstadt Georgiens
Hotelbezug: Nach Ruhepause und Frühstück Besichtigungen in Tbilissi: Metechi-Kirche (13. Jh.), Nariqala Festung (4. Jh.), Synagoge, Sioni-Kathedrale, Antschis'chati-Kirche (6. Jh.), Schatzkammer im Historischen Museum

3. Tag: Heerstraße und Kloster auf dem Berg
Über die georgische Heerstraße zur Wehrkirche Ananuri (17. Jh.) – Stephantsminda: Möglichkeit einer Wanderung (3 ½ St.) zur Dreifaltigkeitskirche Gergerti „Zminda Sameba" auf 2.170 m. Hotelbezug in Gudauri für eine Nacht. (ca. 190 km)

4. Tag: Entlang der Seidenstraße
Entlang der Seidenstraße zur Höhlenstadt Uplisziche (1. Jt. v.Ch.) – Gori: Geburtshauses Stalins (von außen) – Bordschomi: Bordschomi-Park, Mineralwasser-Quelle, Reliefmodell Georgiens – Hotelbezug in Achalziche für zwei Nächte. (ca. 310 km)

5. Tag: Festungen und Höhlenstadt
Chertwisi-Festung (10. Jh.) – Höhlenstadt Wardsia (12. Jh.) – Achalziche: Festung Rabat (Adelspalast aus dem 13./14. Jh.) (ca. 125 km)

6. Tag: Hauptstadt der Kolchis
Kutaissi: Gelati-Klosterkomplex (12. Jh.), Bagrati-Kathedrale (11. Jh.), Hotelbezug für eine Nacht. (ca. 180 km)

7. Tag: Der blaue Engel und die alte Hauptstadt
Kinzwisi-Kirche (12. Jh.) mit lapislazuliblauen Wandmalereien – Mzcheta, alte Hauptstadt und religiöses Zentrums Georgiens: Dschwarii-Kirche (6./7. Jh.), Swetizchoweli-Kathedrale (11. Jh.) – Hotelbezug in Tbilissi für eine Nacht; Abendessen im Restaurant. (ca. 250 km)

8. Tag: Wüstenklöster und Weinbauland
Weinanbaugebiet Kachetien – Höhlenkloster David Garedscha (6. Jh.) – Lavra-Kloster – Wanderung (ca. 2 Std.) zum Udabno-Kloster – Besuch eines Weinkellers auf einem Bauernhof im Dorf Velisziche: Weinverkostung – Hotelbezug in Kvareli für eine Nacht. (ca. 250 km)

9. Tag: Kirchenbauten und dörfliches Leben
Alawerdi-Kathedrale (11. Jh.) – Neuschuamta-Kloster (5.-7. Jh.) – Besuch einer Bauernfamilie mit kachetischem Mittagessen und Wein – Kloster in Ninotsminda (6. Jh.) – Hotelbezug in Tbilissi für eine Nacht. (ca. 200 km)

10. Tag: Abschied und Heimreise
Rückflug nach Wien.