Frankreich - Normandie "Auf den Spuren der Hl. Therese von Lisieux"

Von Papst Pius XI wurde Theresia 1925 heiliggesprochen. Papst Johannes Paul II. sagte 1980 während seines Besuches in Lisieux über sie: "Die Heiligen werden niemals alt. Sie bleiben Zeugen der Jugend der Kirche, der evangelistischen Zukunft der Welt". Er bezog sich damit auf das Geheimnis der weltweiten kindlichen Ausstrahlung dieses Mädchens, das auch "Therese vom Kinde Jesu" genannt wird. Ihr kindlicher Glaube, ihre Schlichtheit und Natürlichkeit entfaltete in der katholischen Kirche eine enorme Wirkungsgeschichte.
In der Normandie und Bretagne beeindrucken jedoch auch die romanischen Kirchen und Abteien durch ihre monumentale Schlichtheit, die spätgotischen durch ihre barock wirkende Fülle. Reste der keltischen Besiedlung, mächtige militärische Bollwerke und Spuren der kriegerischen Auseinandersetzungen im Mittelalter sowie Schauplätze der Landung der Alliierten im Zweiten Weltkrieg sind Zeugen der bewegten Geschichte.

Auf einen Blick

  • Lichtdurchflutete "Himmelshäuser" - faszinierende Kathedralen
  • Begegnung mit großen Gestalten der Geschichte

Reiseverlauf

1. Tag: Ankommen
Flug von Wien nach Paris Charles de Gaulle. Fahrt nach Amiens, wo die christliche Tradition die Mantelteilung des Hl. Martin mit dem Bettler ansiedelt. Besuch der großartigen gotischen Kathedrale Notre-Dame und Rundgang durch die Altstadt mit dem Viertel Saint-Leu. Im Anschluss Fahrt nach Rouen, Hauptstadt der Normandie und Hotelbezug für zwei Nächte.

2. Tag: Rouen – Stadt der ‘Hundert Glockentürme‘
Ausgiebiger Stadtrundgang mit Kathedrale Notre-Dame und Kirche Ste-Jeanne -d’Arc, dem Marktplatz und der Hinrichtungsstätte der Jungfrau von Orleans sowie zahlreicher Fachwerkhäuser. Weiter entlang der landschaftlich abwechslungsreichen "Route des Abbayes" zunächst nach Saint-Martin-de-Boscherville: Besuch der Abteikirche St- George aus dem 12. Jh und den Gärten. Anschließend weiter zu den großartigen Ruinen von Jumièges: Besuch der Abtei, einem der eindrucksvollsten Bauwerke rein normannischer Romanik.

3. Tag: Beeindruckende Küsten
Fahrt in das an der Alabasterküste gelegene Etretat, welches sich im 19. Jh. von einem Fischerort zu einem mondänen Badeort entwickelte. Hier verkehrte u.a. der Maler Claude Monet. Gelegenheit zu Wanderungen am Strand und oberhalb der Kalkklippen.
Fahrt über die Pont de Normandie, eine der größten Hängebrücken Europas nach Honfleur am Südufer der Seine-Mündung. Hier weilte Theresia gelegentlich mit ihrer Familie: Gang durch das romantische Hafenstädtchen; Holzkirche St. Cathérine. Anschließend evtl. kleine Wanderung entlang der Steilküste bei Falaise des Vaches Noires. Danach fahren wir in das „Pays d’Auge“ zu einer Camembert-Verkostung inkl. Besichtigung in franz. Sprache. Weiterfahrt nach Lisieux, dem Wallfahrtsort der „kleinen hl. Theresia“. Hotelbezug für zwei Nächte.

4. Tag: Auf den Spuren der Hl. Theresia von Lisieux
Besuch von Lisieux: Fahrt zur Basilika der hl. Theresia. Evtl. Tonbildschau oder Filmvorführung über das Leben Thereses. Im Inneren der Kirche befindet sich ein goldener Schrein, in dem sich Reliquien der Heiligen befinden. Gelegenheit zur Feier eines Gottesdienstes. Gang zur Kathedrale St. Pierre, in die Therese täglich zur Messe ging. Weiter zum Karmel, in den Theresa 1888 eintrat. Hier stirbt Therese im Alter von 24 Jahren. Ihre sterblichen Überreste ruhen in der Kapelle des Karmel. Gang durch die Altstadt: malerische Fachwerkbauten. Besuch in den Buissonets, dem Haus, in dem Thereses Familie bis zu ihrem Eintritt ins Kloster lebte.

5. Tag: Entstehung eines Königreichs – Wilhelm der Eroberer
Fahrt nach Caen: Besuch des Männerklosters (Abbaye-aux-Hommes) mit Kirche St-Étienne, einer Stiftung Wilhelm des Eroberers (heutiges Rathaus); Frauenkloster (Abbaye-aux-Dames) mit Kirche Ste-Trinité, Grabstätte Wilhelm des Eroberers. Weiter zum Salesianerkloster der Heimsuchung Mariens (Monastère de la Visitation), wo Léonie Martin, die Schwester der hl. Therese von Lisieux, als Nonne lebte. Ihr Seligsprechungsprozess wurde im Jahr 2015 eröffnet. Anschließend Fahrt an die Küste der Normandie in das geschichtsträchtige Seebad Arromanche, das durch die Landungen in der Normandie im 2. Weltkrieg bekannt wurde. Weiter nach Bayeux. Hier trifft sich Therese mit dem zuständigen Bischof, um die Erlaubnis zu erhalten, in den Karmel einzutreten, was ihr zunächst verweigert wird. Besichtigung des berühmten "Teppichs von Bayeux" mit Audioguides in dt. Sprache, ein historisches Dokument aus dem 11. Jh., dessen Darstellungen die Geschichte der Eroberung Englands durch die Normannen erzählt. Danach Fahrt zum Mont St. Michel und Hotelbezug für zwei Nächte.

6. Tag: Wunder des Abendlandes
Früh am Morgen Fahrt in die Bucht, in welcher sich der Berg des heiligen Michael befindet, auf dem nach einer Vision des Bischofs Aubert von Avranche eine Kapelle erbaut wurde, die dem Erzengel Michael geweiht war. Die sich hieraus entwickelnde Abtei, die dazugehörige Stadt und der Felsen sind heute UNESCO Weltkulturerbe. Fahrt mit dem Shuttle zum Mont St. Michel, Aufstieg zur Abtei und Besichtigung. Anschließend Fahrt zur ehemaligen Korsarenstadt St. Malo. Ihr historischer Stadtkern befindet sich auf einem Granitfelsen, der auf drei Seiten von Wasser umgeben ist. Hafenrundfahrt in der Bucht.

7. Tag: Geburtshaus und sakrale Architektur
Fahrt nach Alençon. Besuch des Geburtshauses der hl. Theresia. Weiter zur Pfarrkirche Notre-Dame: Hier wurde Therese getauft. Die Kirchenfenster erzählen vom Leben der Heiligen. Anschließend Fahrt nach Chartres. Hotelbezug für eine Nacht.

8. Tag: Besuch der „Akropolis Frankreichs“ und Rückreise
Fahrt ins Zentrum von Chartres: Die Kathedrale Notre Dame gilt als das Urbild der hochgotischen Kathedralen Frankreichs. Sie wurde auf einem von der Eure umflossenen Kalkhügel errichtet, der aus einer flachen Ebene aufragt. Besonders eindrucksvoll sind die drei außergewöhnlich gut erhaltenen großen Portalanlagen; am berühmtesten ist das Königsportal und die reiche Sammlung an originalen Buntglasfenstern aus dem 12. und 13. Jh. Anschließend Transfer zum Flughafen Paris Charles de Gaulle und Rückflug nach Wien.