DEUTSCHLAND: Thüringen - Sachsen - Sachsen-Anhalt

Wir wollen an den Originalschauplätzen in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt den dramatischen Anfängen der Reformation in den Jahren 1517 bis 1525 nachspüren und auch ihre weltgeschichtlichen Auswirkungen in den Blick nehmen. Eine Einführung in Luthers Theologie, sein Bibelverständnis und seine Rechtfertigungslehre werden dabei eine wichtige Rolle spielen. Kommen Sie in den Genuss der für das Reformationsjubiläum 2017 aufwendig restaurierten Lutherstätten und Museen! Darüber hinaus finden Sie wunderbare Landschaften und Städte und begegnen der Weimarer Klassik.

Auf einen Blick

  • Musikvortrag im Bachhaus
  • Bedeutende Stätten der Reformation

Reiseverlauf

1. Tag
Anreise - Wien - Erfurt
Fahrt von Wien nach Erfurt. Hotelbezug für vier Nächte. Begrüßung durch die Reiseleitung. Falls zeitlich möglich - je nach Ankunft und Abendessen: Kurzer Spaziergang und erste Erkundungen.

2. Tag
Erfurt
Erfurt: Spaziergang durch die Stadt mit Fischmarkt, Rathaus und Krämerbrücke Blick in die Predigerkirche eine der bedeutendsten erhaltenen Bettelordenkirchen und herausragendes Exemplar gotischer Sakralarchitektur. Besuch im Augustinerkloster, in das Martin Luther als Mönch eintrat und das sein Leben sowie Wirken wesentlich prägte. Gang über den Anger mit Kaufmannskirche und Lutherdenkmal. Kurze Führung im Dom mit den berühmten Farbfenstern des hochgotischen Chors, wo Luther 1507 zum Priester geweiht wurde.

3. Tag
Eisenach
Fahrt nach Eisenach: Aufstieg auf die Wartburg mit Führung im Palas. (Der Anstieg vom Parkplatz zur Burg beträgt 500m und muss zu Fuß zurückgelegt werden. Für ältere und gehbehinderte Besucher besteht ein Bus-Pendel­Verkehr vom Parkplatz zur Burg.) Gang durch die Gemäldeausstellung und den Elisabethengang zur Vogtei mit Lutherstube, wo der „Junker Jörg" das Neue Testament übersetzte und damit die Grundlage für unsere neuhochdeutsche Schriftsprache schuf. Am Nachmittag Besichtigung der Stadtkirche St. Georg in der die hl. Elisabeth geheiratet hat und J.S. Bach getauft wurde. Anschließend Führung im Bachhaus mit Ausstellungsräumen zu Leben und Werk Bachs. Im Instrumentensaal des Hauses hören Sie einen Musikvortrag, bei dem live auf typischen Original-Tasteninstrumenten aus der Zeit Johann Sebastian Bachs musiziert wird. Rückfahrt nach Erfurt und Abendessen.

4. Tag
Weimarer Klassik
Fahrt in die Universitätsstadt Weimar: Führung zu den UNESCO-Welterbestätten der Weimarer Klassik, ein einzigartiges Zeugnis einer vergangenen, doch nachwirkenden Kulturepoche. Führung im Goethe Nationalmuseum , dem bedeutendsten Museum zur Präsentation und Erforschung der Lebensleistung Goethes und Audio-Rundgang in Goethes Wohnhaus. Spaziergang vorbei am Schiller Haus und der Herderkirche zum Park an der Ilm mit Goethes Gartenhaus, seiner Wohn- und Arbeitsstätte. Besuch der Herzogin Anna Amalia Bibliothek mit Rokokosaal, ein Gesamtkunstwerk des späten 18. Jhs. Rückkehr nach Erfurt.

5. Tag
Erfurt - Naumburg - Leipzig -Wittenberg
Fahrt nach Naumburg/Saale: Spaziergang im historischen Stadtzentrum, das die fast 1000-jährige Geschichte widerspiegelt. Ausführliche Besichtigung im spätromanisch-frühgotische Dom St. Peter und Paul. Weiterfahrt nach Leipzig. Rundgang durch die Altstadt und weiter zum Alten Rathaus mit dem authentischen Bach-Portrait sowie zur Thomaskirche, wo Johann Sebastian Bach über ein Vierteljahrhundert als Kantor wirkte und heute begraben liegt. Fahrt nach Wittenberg und Hotelbezug für eine Nacht. Abendessen in einem Restaurant.

6. Tag
Wittenberg
Besichtigung der Lutherstadt Wittenberg, ab 1508 Hauptwirkungsstätte Martin Luthers: Stadtspaziergang mit Besichtigung der Schlosskirche mit den Grabstätten Luthers und Melanchthons sowie vielen Erinnerungen an maßgebliche Persönlichkeiten der Reformationsgeschichte. Danach zum Marktplatz mit Rathaus. Weiters Besichtigung der Stadtkirche St. Marien, Luthers Predigtkirche. Besuch der Lutherhalle/Augusteum (ehemaliges Augustinerkloster, ab 1525 Wohnsitz der Familie Luther). Weiter nach Meißen und Besuch der Porzellan-Manufaktur. Hotelbezug in Dresden für zwei Nächte.

7. Tag
Dresden
Rundgang durch die wieder aufgebaute Dresdner Altstadt mit dem gerade vollendeten Schloss, der prunkvollen Semper-Oper, dem filigranen Zwinger, der barocken Frauenkirche, den eindrucksvollen Brühl’schen Terrassen sowie der Katholischen Hofkirche. Am Nachmittag Ausflug in die kurfürstliche Sommerresidenz Schloss Pilnitz an der Elbe. Rückkehr zum Hotel.

8. Tag
Dresden - Wien
Am Vormittag Besuch im historischen Grünen Gewölbe. Anschließend Fahrt über Prag nach Wien.